50 Packungen Pampers gespart!

Veröffentlicht am

3. Mai 2015

Geschrieben von

Hanna

Kategorien

Seit genau einem Jahr haben wir jetzt mit Stoffwindeln gewickelt. Ein Jahr! Wow. Wie viele Windeln wir im einzelnen eingespart haben. Wie viel Geld. Wie oft haben wir gewaschen? Alles werden wir euch jetzt zeigen!

Vor einem Jahr fing es an, dass wir Das Experiment Stoffwindeln angefangen haben. Ist das wirklich schon so lange her? Mir kommt es wie gestern vor, dass ich euch die erste Stoffwindel gezeigt habe. Wie vorgestern, dass ich euch von der aller ersten Woche berichtet habe. Wir ihr auch wisst, führen wir Buch darüber, wie viele Windeln wir im einzelnen Verbraucht haben. Wie oft wir gewaschen haben und, wie oft wir Zubehör eingekauft haben…

Zuerst mag ich euch nochmal etwas zu unserem Vorgehen des Nutzens von Stoffwindeln sagen: Wir beschränken uns nicht nur rein auf die Stoffwindeln. Im Kindergarten ist beispielsweise immer beides Vorhanden, sprich Stoff- als auch Herkömmliche Windeln. Wenn unser Sohn krank ist, dann greifen wir aufgrund der langen Schlafenszeiten auch öfter mal zur herkömmlichen Windel. Aufgrund dessen gibt es auch Abweichungen in den einzelnen Monaten.

Zahlen, Zahlen, Zahlen

Und nun das, was euch vermutlich mit am meisten interessiert: Fakten! Zahlen! Wir haben innerhalb diesen Jahres immerhin gute 44% der Kosten eingespielt. Ich persönlich finde es gar nicht schlecht! Im Mittel haben wir pro Monat 18,77€ eingespart. Was viel bemerkenswerter ist, wie ich finde: Wir haben insgesamt 1.500 Windeln gespart. Das sind 50 Packungen Pampers! Ich finde diese Zahl echt krass. Wenn ich mir das so vorstelle, was für eine Menge das ist! Dagegen haben wir 119 mal die Waschmaschine angeschmissen und nur 11 mal den Trockner.

IMG_1192.PNG

Wie kann man noch mehr rausholen?

Wir haben so ziemlich alle Windeln neu gekauft. Da gibt es andere Möglichkeiten. Zum Beispiel kann man sie gebraucht kaufen. Oder man kann sich selbst welche Nähen. Mittlerweile habe ich auch ein paar nach dem E-Book von Frau Nikole genäht. Mehr dazu werde ich euch demnächst nochmal berichten. Aber so kann man definitiv nochmal Geld einsparen. Sonst holt man natürlich auch noch mehr raus, wenn man ausschliesslich die Stoffwindeln nutzt. Das wollten wir jedoch nicht, weil wir den Menschen, die auf unseren Sohn aufpassen nicht ein System aufzwängen wollten, mit dem die sich selbst nicht wohl fühlen. Da war es uns wichtiger, dass Tanten, Onkel und Omas ganz entspannt mit dem süßen Fratz spielen und die Zeit genießen können, anstatt sich mit dem System der Stoffwindeln auseinander setzen.

IMG_1193.PNG

Geschrieben von Hanna

Ich bin Hanna, 28 Jahre jung. Gebürtig komme ich aus einer kleinen Stadt in Schleswig-Holstein. Mittlerweile lebe ich mit meinem Mann und unseren zwei Söhnen im Münsterland.

Weitere Beiträge, die dich interessierten könnten…

Was ich wirklich in der Elternzeit gemacht habe

Was ich wirklich in der Elternzeit gemacht habe

Seit über einem Jahr bin ich zuhause. Ich war froh darüber zuhause zu sein. Gleichzeitig habe ich gemeckert. Und dann war hier alles plötzlich komplett leise. Nun möchte ich euch mal kurz sagen, was ich denn nun wirklich in meiner Elternzeit gemacht habe. Berufliche...

mehr lesen
Meine Schwangerschaft in der Corona-Zeit

Meine Schwangerschaft in der Corona-Zeit

Vorweggenommen, ich glaube dieser Beitrag wird einen negativen Hau haben. Eigentlich habe ich mir vorgenommen, dazu gar nichts mehr weiter zu sagen, aber irgendwie muss es dann doch raus. Ich bin mittlerweile in den letzten Zügen der Schwangerschaft. Um die 50 Tage...

mehr lesen
Unser erster Skiurlaub als Familie in Mayrhofen

Unser erster Skiurlaub als Familie in Mayrhofen

Mathias war als Kind bzw. Teenager öfter im Skiurlaub und ist seitdem auch eigentlich jedes Jahr gefahren. Einmal war ich in unserer Beziehung mit und war selbst für eine Woche in der Skischule um es zu lernen. Das war 2012. Seitdem war ich nicht mehr im Skiurlaub,...

mehr lesen

2 Kommentare

2 Kommentare

  1. Hast du die Müllgebühren mit eingerechnet? 1500 volle Windeln müssten ja auch entsorgt werden.

    Antworten
    • Ehrlich gesagt nein, da Müll so oder so anfällt und wir den Restmüll eh bezahlen müssen.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.