819.936.000 Sekunden – Was das für mich bedeutet!

Veröffentlicht am

6. November 2017

Geschrieben von

Hanna

Kategorien

Regelmäßig zu meinem Geburtstag schalte ich meine Facebook Timeline auf privat. Zumindest dann, wenn ich selbst dran denke. Dann stelle ich ein Posting online, was irgendwas mit der Zahl meines Geburtstages zu tun hat. Oft ist es Nerdig. Das liegt einfach ein bisschen an mir ;)

Sekunde für Sekunde

Dieses Jahr war es 819.936.000. ohne weitere Angaben. Ihr wisst jetzt schon, dass es Sekunden sind und habt bestimmt schon längst nachgerechnet und festgestellt, dass es 26 Jahre sind. Dieses Jahr würde ich 26 Jahre alt – und dabei fällt mir ein, ich muss noch manche „Bio“ Texte anpassen…

So viel schönes, so viel schlechtes!

Es ist Wahnsinn, was in dem einen Jahr passiert ist! Ich habe mich nebenberuflich selbstständig gemacht. Demnächst werde ich dazu nochmal näher was schreiben. Aber endlich habe ich mich breiter aufgestellt und kann das, was ich schon viel nebenbei umsonst für Freunde gemacht habe monetarisieren. Gleichzeitig habe ich auch meinen Master angefangen und noch dabei. Irgendwie irre, dass ich das wirklich mache! Hätte ich von mir irgendwie eher weniger gedacht…

Münsterblogs <3

Münsterblogs ist mit Leila zusammen an den Start gegangen. Dadurch war ich (mit und ohne Leila) im Fernsehen. Als Beitrag aber auch danach noch live im Studio! Was für eine Erfahrung, das sag ich euch! Aber ich war auch als Telefon Interview in einem Lokalen Radiosender der Gegend zu hören. Und in einem Interview, was ganz klassisch aufgenommen wurde im nächsten. Und als dann wieder als Lokale Nachricht im anderen Sender. Durch unser Projekt war ich aber auch mal wieder in einer Zeitung. Als Schüler hatte ich schon einmal eine Führung in einem großem Zeitungsverlag (neben dem ich quasi meine Kindheit verbracht habe). Nun war ich aber auch direkt beim Aschendorffverlag und bei dem Landwirtschaftsverlag Digital als (ja, so kann man es schon nennen…) Berater. Ich bin sehr froh, dass Leila mit von der Partie ist, wir ergänzen uns da perfekt.

Meine Autogeschichten

Ich hatte meinen ersten selbst verschuldeten Autounfall. Darauf kann man nicht stolz sein, aber es ist nun mal doof passiert. Ich war ganz froh, dass Lisa beim Bloggerevent, zu dem ich unterwegs war, sofort gemerkt hat, dass etwas nicht stimmt und mich aufbaute. So war es für mich einfacher und ich konnte es fast beiseite schieben. Zum ersten Mal in meinem Leben bin ich aber auch auf der Autobahn für Stunden liegen geblieben. Das möchte ich nie wieder wiederholen!

Das erste mal USA

Genauso wenig wie das ausrauben in den USA bitte! Wir waren zum ersten Mal in der USA. Es war eigentlich nie ein Land, was uns beide groß reizte, wo wir unbedingt hin müssen. Aber nachdem wir da waren und Wahnsinnsstrecken hinter uns gelassen haben steht fest: wir fahren nochmal. Haben ja keine Bilder mehr ;) ich bastel immer noch an dem Bericht. Bin nur immer noch nicht zufrieden. Mein Perfektionismus hat sich leider in dem Punkt nicht gebessert…

Kein anderes Wort: Heftig!

Insgesamt war mein 26. Lebensjahr sehr krass. Komplett von Höhen und Tiefen durchzogen wie wohl noch kein anderes Jahr zuvor. Es war ein bisschen Crazy und das, was ich euch hier aufgeschrieben habe ist nur ein Bruchteil von dem, was ich in den vergangenen 365 Tagen erlebt habe!

Geschrieben von Hanna

Ich bin Hanna, 28 Jahre jung. Gebürtig komme ich aus einer kleinen Stadt in Schleswig-Holstein. Mittlerweile lebe ich mit meinem Mann und unseren zwei Söhnen im Münsterland.

Weitere Beiträge, die dich interessierten könnten…

Was ich wirklich in der Elternzeit gemacht habe

Was ich wirklich in der Elternzeit gemacht habe

Seit über einem Jahr bin ich zuhause. Ich war froh darüber zuhause zu sein. Gleichzeitig habe ich gemeckert. Und dann war hier alles plötzlich komplett leise. Nun möchte ich euch mal kurz sagen, was ich denn nun wirklich in meiner Elternzeit gemacht habe. Berufliche...

mehr lesen
Meine Schwangerschaft in der Corona-Zeit

Meine Schwangerschaft in der Corona-Zeit

Vorweggenommen, ich glaube dieser Beitrag wird einen negativen Hau haben. Eigentlich habe ich mir vorgenommen, dazu gar nichts mehr weiter zu sagen, aber irgendwie muss es dann doch raus. Ich bin mittlerweile in den letzten Zügen der Schwangerschaft. Um die 50 Tage...

mehr lesen
Unser erster Skiurlaub als Familie in Mayrhofen

Unser erster Skiurlaub als Familie in Mayrhofen

Mathias war als Kind bzw. Teenager öfter im Skiurlaub und ist seitdem auch eigentlich jedes Jahr gefahren. Einmal war ich in unserer Beziehung mit und war selbst für eine Woche in der Skischule um es zu lernen. Das war 2012. Seitdem war ich nicht mehr im Skiurlaub,...

mehr lesen

0 Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.