Am Sonntag, den 21. September 2014 wurde meine große Schwester 27. Noah hat zum ersten mal geklatscht. Mathias, Noah und ich waren in Oberhausen. Waren alle zum ersten Mal in einem Legoland Discovery Center. Zusammen zum ersten Mal im SeaLife. Und zum aller ersten Mal waren wir auf einem Bloggertreffen. Wie kam es nur dazu…

Ich bekam eine E-Mail, in der ich zum Bloggernachmittag in Oberhausen eingeladen wurde. Um 11:30 Uhr war das Treffen. Am morgen war irgendwie alles wirr. Selbst Noah schien zu wissen, dass die Mama total aufgeregt war und so schnell los wollte, wie nur ging.

Baby will los
Irgendwie haben wir auch alles mögliche vergessen. Keine tragischen Dinge. Wir hatten zum Beispiel keine Jacke und Mütze für Noah dabei. Aber das meiste würde ja drinnen sein. Und wenn nicht, dann hatten wir immerhin die Manduca und den Jackeneinsatz mit. Gab also schlimmeres. Aber ich habe auch meine Kamera vergessen. Mensch… Müssen also iPhone Fotos reichen (Entschuldigung an dieser Stelle!). Deswegen habe ich auch so grotten schlechte Bilder. Ärgerlich! Also erstmal ab ins Auto und eine Stunde fahren. In der Zeit habe ich Mathias eine Frikadelle ans Ohr gelabert. Irgendwann hatte ich einen Einfall: Rufen wir doch meine Schwester an und gratulieren erstmal zum Geburtstag. Das hat mich ein bisschen runter geholt.

Baby staunt

In Oberhausen angekommen, sind wir zum vereinbarten Treffpunkt gelaufen. Da standen ein paar Menschen. Und von wem wurde ich jetzt eingeladen? Mathias hat mich belabbert eine der anwesenden Menschen zu fragen, ob das die besagte Person sei. Nein, war sie nicht. (Entschuldigung an dieser Stelle, hab schon wieder den Namen vergessen). Also weiter hibbelig da rum stehen. Dann kamen auch schon zwei nette Menschen. Anscheinend wurden alle eingeladen, die da rum standen. Oh Gott! Ich hab voll gezittert… Als erstes haben wir alle Namensschilder und eine GoodyBag bekommen. Angefangen hat das ganze mit dem Legoland Discovery Center. Für Noah war das noch nicht so spektakulär, der hat sich auf Papas Arm lieber die ganzen Menschen angeschaut.

Herstellung Lego
Herstellung Lego

Im ersten Raum wurden den Kindern und den Erwachseneren erklärt, wie solche Legosteine denn überhaupt entstehen. Ich fand das richtig toll gemacht für die Kinder! Dort haben wir gelernt, dass zuerst Granulat in einem Ofen geschmolzen wird. Dann wird der „Legobrei“ in eine Form gepresst. Und zum Schluss bekommt er seine Farbe.

Lego Stadion Fußball
Lego R2D2

Im Discovery Center sind verschiedene Ecken aufgebaut – da gibt es zum Beispiel einen Modellbaukurs. Ein Fahrgeschäft ist dort auch aufgebaucht. Man kann dort ein eigenes Lego-Auto bauen und die Zeit messen lassen und, und, und.

Lego spielen
Baby klatschen

Wir waren mit Noah die meiste Zeit in dem Spielbereich. Für den Rest war er einfach noch viel, viel zu klein. Dort konnte er jedenfalls krabbeln. Und zum ersten Mal klatschen! Schien ihm ja doch zumindest ein bisschen gefallen zu haben. Auf jedenfall hatte ich meinen Spaß mit den ganzen riesen Legosteinen. Auf unsere Nachfrage, ob man die kaufen kann, haben wir festgestellt: Ja, für 84 Bausteine etwas über 500€. Okay – lassen wir das dann doch sein. Aber ich finde die ja immer noch richtig cool! Und ein bisschen hat Noah damit auch gespielt…

Baby füttern

Netterweise haben die Köche dort auch Noahs Gläschen warm gemacht. So konnten wir unser Raubtier auch füttern. Schien sehr gut geschmeckt zu haben, danach war auf jedenfall erstmal das Mittagsschläfchen dran. Die Zeit haben der Papa und ich dann genutzt um uns in dem Lego-Shop ein wenig umzusehen. Da gab’s ganz viel Legosachen – komisch, oder? Leider wenig Duplo. Ich hatte nämlich mal ein klein wenig geluschert, ob es nicht auch noch etwas für ganz kleine gibt. Meine Oma – Noahs Tick-Tack-Oma – hat da nämlich noch ein paar Lego Duplo Sachen, mit dem Noah das letzte mal auch schon spielen konnte. Da war er –  ich weiß gar nicht genau – vielleicht 5 Monate alt. Na ja – kauft haben wir trotzdem was. Das kann ich nur hier nicht zeigen, weil es ein kleines Geburtstagsgeschenk für einen Freund ist.

Nachdem das Legoland Discovery Center unsicher gemacht wurde und der Shop sowieso, ging es zum Essen ins Sea Life. Dort gab es alles, was das Herz begehrte. Äpfel, Karotten, Gurken, Paprika, Tips, Brötchen, Brokkoli-Cremé-Suppe, Pommes und Chicken Nuggets. Wir wurden dort richtig umsorgt. Beim Essen saßen wir übrigens neben der Pia von Mamamiez (Ihr Beitrag zum Bloggertreffen hier). Ihren Blog lese ich ja auch immer ganz fleißig. Mich „geoutet“ habe ich aber nicht. Dafür war ich dann doch viel, viel zu schüchtern. Was sagt man denn, wenn da so eine bekannte Bloggerin einfach so sitzt?! Ein bisschen hier und da Worte gewechselt hat man schon… Mathias hat sich auf jedenfall über mich kaputt gelacht, weil ich ja sonst gar nicht so schüchtern bin und jeden und alles anquatschen kann. Nun ja… Ganz, ganz nette Familie sind sie alle Male!

Baby SeaLife
Baby SeaLife

Nach dem Essen sind wir ins Sea Life gegangen. Das war ja mal sowas von passend für meine beiden Männer! Das Mathias ein Aquarium hier hat, müsste ja schon bekannt sein – so oft, wie ich davon berichte, dass Noah so gerne die Fische beobachtet und mit ihnen Redet.

Baby SeaLife
Im Sea Life war das ganze genauso. Richtig, richtig niedlich, wie vergnügt Noah da gequietscht hat. An einer Stelle konnte er dann auch selbst ein bisschen krabbeln.

Baby SeaLife
Baby SeaLife

Ich glaube das war dann auch die Stelle, als Mihaela von Beauty-Mami neben uns saß – oder wir neben ihr. Da war ich mich aber soooooo unsicher, ob sie das wirklich ist. Ja, da waren Namensschilder an den ganzen Personen. Aber ich bin so schlecht in Namen behalten. Mal ehrlich! Ich kann auch sehr gerne und Intensiv irgendwelche Serien gucken und weiß dann beim erzählen nie, wie die Person heißt. Auf jedenfall haben wir dann via Instagram festgestellt, dass sie das wirklich war.

Baby SeaLife

Nach dem Sea Life hat man sich draußen wieder getroffen und wir sind zu den Pinguinen gegangen. Dort wurde ganz viel erzählt. Besonders für die Kinder war es wieder richtig schön. Diese konnten nämlich immer und überall Fragen stellen und sie wurden von unseren Begleitern so Verständlich beantwortet. Das fand ich richtig klasse! Dort habe ich mich dann kurz mit einer Lisa unterhalten. Wir fanden es beide Schade, dass am Anfang keine Vorstellungsrunde gemacht wurde. Und soll ich euch mal sagen, welche Lisa das war? Das war die von Stadt Land Mama (Ihr Beitrag zum Bloggertreffen hier)! Ich kannte den Blog gar nicht und musste direkt zuhause mal nachgucken. Hab‘  dann aber ein wenig Herzflattern bekommen, als ich gesehen hab, welche „Bloggerberümtheiten“ sie und ihre Mitbloggerin Katharina sind. Und ich als kleiner Pups-Blog in der großen weiten Welt zwischen den ganzen anderen. Jaja…

Aber generell fand ich das super entspannt. Und total toll zu erleben, dass alle Muttis und Vater so normal sind. Man kann sich – vorausgesetzt man traut sich und findet den ersten Einstieg – so gut mit den ganzen Menschen unterhalten. Ich fand das ganze total schön, das ganze drum herum, das erleben und das miteinander. Wenn ich das nächste Mal nochmal zu so einem Event gehen darf, dann bin ich ja vielleicht auch mal mutiger… Ich bin auf jedenfall kein Mensch, der sofort zu anderen hinrennt und ein Gespräch anfängt mit „Du bist doch xyz! Ich lese deinen Blog total gerne und übrigens: Super toll, dass du hier bist. Ich wollt dich schon immer mal sehen und kennenlernen.“ Klar gibt es die Situationen. Aber sowas finde ich irgendwie doof. Auch, wenn ich zum Beispiel insgeheim gehofft habe, dass zum Beispiel Dajana von Mit Kinderaugen da ist… Da wäre ich ja mal richtig gespannt gewesen. Aber vielleicht kommt die Situation ja irgendwann einmal. (Und wenn du doch da warst und ich es im Nachhinein rausbekomme, dann geh ich weinen…)

Ward ihr eigentlich auch schonmal auf so einem Bloggerevent? Und wie fandet ihr euer erstes Mal da?

Author

Mama Hanna (25Jahre jung) kommt gebürtig aus einer kleinen Stadt mitten in Schleswig-Holstein. Seit 2011 wohnt sie mit ihrem Mann (2016) im Münsterland. Der gemeinsame Sohn kam 2014 auf die Welt und machte sie zur Familie.

7 Comments

  1. :) Ich kenne und verstehe das mit der Schüchternheit. Hätte aber ganz bestimmt nicht gebissen. Beim nächsten Mal dann aber ganz bestimmt. Also nicht beißen, sondern“Hallo“ sagen ;)

    • Ja,bestimmt! Aber süße Kinder hast du – der Quietschbeu mit seinem Wunschbuch war schon richtig knuffig :) Die anderen beiden auch. Und dein Mann sowieso. :D

  2. Pingback: Rückblick: September 2014 | Familiert

  3. Pingback: Gewinnspiel: Freikarten Legoland Discovery Center, SeaLife, Abenteuerpark | Familiert.de

  4. hört sich spannend an.. ich hab noch nie wen live kennen gelernt.. :) das ist sicher sehr spannend! „kenne“ nur einige über Mailkontakt..
    aber ihr wohnt ja nicht weit weg ist mir zu Ohren gekommen ;)
    Liebe Grüße!

  5. Pingback: Rückblick: September 2014 - familiert.de

Mentions

  • Rückblick: September 2014 - familiert.de
  • Gewinnspiel: Freikarten Legoland Discovery Center, SeaLife, Abenteuerpark | Familiert.de
  • Rückblick: September 2014 | Familiert

Write A Comment

Pin It