Instagram

Folg mir!

Familie Wochenende in Bildern

Campen in der 4. Generation {#WIB KW 30}

27. Juli 2015
Kind rutscht in der Rutsche | familiert.de

Und wieder ist ein Wochenende vorbei. Und um weiterhin mein versprechen zu halten, dass ich euch zeige, dass man die Wochenenden in Bilder auch anders darstellen kann, gibt es die zweite Variante. Beim letzten mal hat Noahs Teddy vom Wochenende erzählt. Diesmal schreibe ich selbst.Und weil wir im Urlaub sind, gibt es – richtig! – einen Brief!

Lieber Opa,

seitdem wir mit dem alten Campingklapper unterwegs sind frage ich mich: Wie fühlt sich das für dich und Oma eigentlich an? Immerhin seid ihr schon mit euren Kindern damit campen gewesen. Und meine Schwestern und ich waren darin mit Mama unterwegs. Und bei uns ging es ja schon von der Ostsee nebenan bis nach Stuttgart. Von der Atlantikküste in Frankreich bis nach Berlin. Und ihr wart damit noch so viel weiter weg. Wie fühlt es sich denn für euch an, dass mittlerweile die 4. Generation unserer Familie im Campingklapper unterwegs ist?

campingplatz-umfallen

Noah fühlt sich hier drin richtig wohl. In der Nacht schläft er in seinem Reisebett ganz gemütlich in der Mitte des Wagens. Und sonst hat er den ganzen Tag so viel Zeit um draußen die Welt zu entdecken. Hier auf dem Campingplatz am Ijsselmeer ist es so ruhig. Praktisch ist es, dass wir ganz in der Nähe vom Spielplatz sind – dort geht auch schon viel alleine hin, auch wenn er nirgendwo drauf kommt. Ihm reicht es auch, den großen Kindern zuzugucken. Haben Mama und die anderen das auch viel gemacht?

campingplatz-spielplatz

Es ist so toll, dass wir einfach mal so eben zum Meer laufen können. Sogar Noah mag darin mittlerweile baden. Mama mag das ja nicht. Wasser ist ihr zu nass – war das als Kind auch schon so? Zum Baden musste man übrigens Kilometer weit ins Wasser laufen… Noah hat im übrigen auch der Wasserhahn am Platz gefallen. Zum Glück!

campingplatz-wasserspielen

Sonst ist es hier so, als ob die Zeit stehen geblieben ist. Es ist herrlich einfach mal so in den Tag hinein zu leben. Oder Pläne zu machen, was wir denn sonst noch so machen könnten. Morgen oder doch lieber übermorgen. Dann Essen, wenn man Hunger hat. Und dann ein Nickerchen machen, wenn man eben müde ist. Das geht auch am Strand – das hat Mathias zumindest im Urlaub gelernt.

campingplatz-essen

Campen mit einem Kleinkind ist übrigens gar nicht so falsch. (Wie alt waren Mama und so denn, als ihr das erste mal Campen wart?) Gewickelt wird einfach auf dem Boden. Ins Bett gegangen, dann, wenn man müde ist. Einfach treiben lassen. Und bestimmt 90% des Tages draußen verbringen – Noah ist so braun geworden… Und vor allem: SO BLOND! Wo ist denn nur mein rothaariges Kind hin?

campingplatz-bett

Ich bin froh, dass wir den Campingklapper haben. Dass wir so mit Noah campen konnten und wir endlich mal Mathias zeigen konnten, dass es Campen auch abseits von Festival gibt. Und das auch so gut wie ohne Spinnen und der gleichen gibt. Danke!

Ich hab dich lieb,

Hanna

 

P.S.: Mehr Wochenende in Bildern gibt es bei Susanne Mierau auf Geborgen Wachsen.

  • Reply
    familiert.de
    27. Juli 2015 at 20:26

    Siegrid Kabe Hast du das schon gesehen? Du hattest das letzte mal geschrieben, dass du dich auf mehr Wochenenden in Bildern freust

  • Reply
    Siegrid Kabe
    27. Juli 2015 at 21:33

    Das liest sich wieder gut und ihr habt scheinbar auch richtig Glück mit dem Wetter. Meinen ersten Urlaubstag hab ich nur mit Papierkram verbracht – muss auch mal sein – und bei dem Regen hier ok. Lg

  • Reply
    Daniela
    28. Juli 2015 at 9:01

    Wie niedlich! Noah ist wirklich älter geworden und richtig richtig blond! (könnte ja fast von mir und Christoph sein :D)
    Ein wunderhübscher Urlaub – ich hoffe, euch geht’s jetzt blendend und ihr könnt noch lange davon Kraft ziehen ;)

    • Reply
      Hanna
      28. Juli 2015 at 18:41

      Also Mathias war als kleines Kind ja auch strohblond und blauägig – auch wenn man das heute bei seinen grünen Augen und braunen Haaren nicht vermutet. So eine Auszeit tut manchmal echt gut!

  • Reply
    Johnny
    28. Juli 2015 at 17:25

    Mal zum Thema Campen: Ich finde die Idee ja super und finde, dass es ganz wunderbar für Familien mit Kind geeignet sein kann. Leider haben wir uns keinen Campingwagen gekauft, so werden wir uns wohl mit Bauernhofurlauben über Wasser halten müssen. ;)
    LG, johnny

    • Reply
      Hanna
      28. Juli 2015 at 18:40

      Wir haben auch keinen Wohnwagen. Also so im speziellen. Es ist ein Faltcaravan, der zusammengelegt die Größe eines normalen Anhänger hat.
      Es ist doof zu beschreiben. Im Grunde ist es eine ganz frühere Version von diesem hier, falls dich das genauer interessiert: http://trigano-faltcaravan.de/cheroky.html

Leave a Reply

Wir verwenden auf der Seite Cookies. Mehr Informationen findest du unter Datenschutz. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen