Instagram

Folg mir!

Gedanken

Der Einheitsbrei bei Elternblogger

12. Juli 2015
Meine Meinung zu: Elternblogger | familiert.de

Dadurch, dass ich Vollzeit arbeiten gehe und nach der Arbeit die Zeit mir unserem Sohn intensiv nutze und Abends dann noch mit Mathis mindestens eine Folge unserer Serie(n) gucke, komme ich einfach immer weniger dazu Blogs zu lesen. Und das ist doof.

Deswegen selektiere ich stark das, was ich lese. Zum einen müsste ich bestimmt mal meinen Feedly Reader aufräumen und da ein paar Blogs rausschmeißen. Zum anderen fällt mir da etwas ganz anderes auf: Irgendwie gibt es immer mehr (oder weniger) gleiche Inhalte bei Bloggern. Zumindest bei den Familienbloggern, die ich so lese. Und ich lese nicht nur Familienblogs. Ich freue mich für den Initiator der Aktion „Wochenende in Bildern“ aber ganz ehrlich? Die Berichte sind bei jedem Blog gleich.

Und wenn es dann nur noch diese Artikel gepaart mit Kooperationsartikeln gibt, dann ermutigt es mich nicht wirklich diesen Blog noch oft zu besuchen oder die Artikel zu lesen. Jeden Sonntag Abend und Montag verbringe ich Minuten damit alle Artikel, die das Wort „Wochenende“ im Titel benutzen als gelesen zu markieren. Ohne mir die genauer anzuschauen. Und fällt mir auf, dass es mal wieder eine Artikelflut von Kooperationen zu einem bestimmten Hersteller, marke oder sonst was gibt, dann kann es auch sein, dass ich nach bestimmten Wörtern im Titel suche und diese einfach auf gelesen markiere.

Hierbei sind gute Blogparaden, wie die aktuelle von Aluberlin und susannmirau ausgenommen. Denn die handelt von den UN-Kinderrechtsblah und ich warte sehnsüchtig auf die neuen Artikel, weil ich bisher jeden einzelnen so gut finde. Auch wir werden daran teilnehmen. Müssen uns aber noch entscheiden, welche(n) Artikel wir nehmen und dazu schreiben wollen…

Was mir mittlerweile in dieser Sparte fehlt, ist die Individualität. Das gewisse Extra. Wo bleiben die Berichte aus dem alltäglichen Leben. Die überspitzen Artikel, die voller Provokation eine Welle auslösen, aufgrund dessen mal wieder so richtig diskutiert wird. Wo bleiben die Beiträge, die aus dem Herzen, aus dem Bauch und aus dem Kopf kommen? Ein klares Statement zu setzen. Eine klare Meinung zu vertreten. Nicht diese Wischi-Waschi-Beiträge, bei dem man keinen vor dem Kopf stoßen möchte und es am liebsten allen recht machen will. Das kann man nicht. Fragt man 10 Menschen, so sollten doch auch bitte mindestens 8 Meinungen vorhanden sein. Und man kann nicht allen 8 Meinungen entsprechen.

Ich finde es schade, dass es nur noch (in meinen Augen) relativ wenige Blogs gibt, die mit Meinungen polarisieren. Die andere zum Nachdenken bringen und so eine ganze Diskussion lostreten. Ich finde, dass in dieser ganz eigenen Bloggerblase mittlerweile viel zu viel Einheitsbrei gibt, bei denen man einfach merkt, dass es auf das Geld und nicht die Leidenschaft ankommt…

  • Reply
    Sonja
    12. Juli 2015 at 19:23

    Ich lese zwar nicht nur Mama- oder Familienblogs, stelle aber das selbe fest: entweder sind mir Blogs zu langweilig (Wochenrückblicke laaaangweilen mich!) oder zu professionell (dieselbe Vase, Tasse, Teesorte und derselbe Sponsor). Ich selektiere immer wieder und schmeiße Blogs aus meiner Liste, die mich nicht (mehr) interessieren.
    Ich weiß ja nicht hundertprozentig, was andere denken, wenn sie bei mir mitlesen, aber ich bin bemüht, dass jeder Beitrage einen Mehrwert hat. Und dann steht es jedem frei, auch mich aus seiner Liste zu schmeißen.
    Liebe Grüße,
    Sonja

  • Reply
    Susanne Mierau
    12. Juli 2015 at 20:02

    Liebe Hanna,
    wenn Du nach Artikeln aus dem echten Leben fragst und gleichzeitig schreibst, wie genervt Du von Aktionen wie „Wochenende in Bildern“ bist, dann ist mir nicht ganz klar, was genau Du suchst. Denn genau das ist ja das echte Leben. Und das echte Leben von Familien sieht ja auch bei vielen Familien recht ähnlich aus, eben weil sie Familien sind. Und auch die Themen in dieser Gruppe sind immer wieder ähnlich: Schwangerschaften, Geburten, Umgang mit Job und Familie, Kindergarteneingewöhnung… All das sind nun einmal die Themen, die Eltern bewegen. Und die, die eben auch andere Eltern lesen wollen.
    Das letzte Wochenende in Bildern wurde bei mir 2.527 Mal aufgerufen, mehr als die Hälfte der Leute haben bei anderen weiter geklickt. Einfach deswegen, weil es sie interessiert. Ich bekomme jede Woche Zuschriften und Kommentare, dass gerade das für viele so spannend ist: Einblicke. Sehen, womit andere Kinder spielen, welche Bücher man liest, was auf dem Essenstisch steht. Der Alltag ist spannend.
    Und ja: Auch Kooperationen sind sich ähnlich. Wenn ich drei Zeitschriften aufschlage, finden sich dort die gleichen Anzeigen. Wenn ich im Fernsehen auf verschiedenen Sendern durchklicke, sehe ich die gleiche Werbung.

    Mir ist nicht klar, was Du mit „Individualität“ meinst, denn Individualität ist überall gegeben, denn die meisten Familien gehen ihren Weg etwas unterschiedlich. Aber natürlich sind wir alle Eltern einer Zeit und haben daher ähnliche Ansprüche und schreiben beispielsweise darüber, dass wir unsere Kinder respektieren und wertschätzen und wie wir heute mit Stillen oder sonstwas umgehen. Das ist aber keinem Einheitsbrei geschuldet sondern einfach dem Umstand, dass wir nun einmal alle Eltern einer Generation sind.
    Vielleicht suchst Du nach anderen Inhalten, die Du aber nicht finden kannst in diesem Feld. Katastrophenmeldungen? Gescheiterte Wege? Auch das gibt es hin und wieder, aber glücklicherweise nicht zu oft (für die, die sie dennoch teilen). Wenn ich mich auf Deinem Blog umsehe, sehe ich, dass Dich ja auch all die Fragen bewegen, die uns alle bewegen. Wir alle sind eben Eltern.

    Ich denke, wenn man selbst ein Blog hat, sieht man es vielleicht anders als die Leser_innen, die eben einfach lesen und nicht selber schreiben. Ich denke diese letzteren freuen sich einfach über die Inhalte, die da sind. – Oder ziehen weiter, wenn sie es nicht mehr mögen.

    Liebe Grüße,
    Susanne

    • Reply
      Hanna
      12. Juli 2015 at 21:17

      Hallo Susanne,

      dass es die gleichen Themen sind, die uns alle bewegen ist mir klar. Und generell gegen die Aktion „Wochenende in Bildern“ habe ich auch gar nichts. Aber ich finde nun einmal, dass es überall gleich aufgezogen ist. Jeder fotografiert das Essen aus der gleichen Perspektive. Bei jedem ist der Weg zu Arbeit mit Füßen auf dem Boden runter Fotografiert. Wo ist denn da der Unterscheid? Und wenn es immer gleich aussieht, warum dann so oft? Ich finde das Verhältnis sehr doof. Immerhin ist so ein Post einmal die Woche. Bei einem Blog, der 3 mal die Woche Blogt finde ich das zum Beispiel doof, dann ist immer einer Wochenende in Bildern.

      Solche Aktionen können ja auch richtig toll sein! Wie die Glücksmomente von Daily Pia zum Beispiel. Die finde ich mega toll, weil für jeden etwas anderes diese Glücksmomente sind. Und das sind auch persönliche Inhalte. Am liebsten sind mir aber noch Aktionen, die nicht so oft vorkommen. Mit Kinderaugen von Dajana zum Beispiel. Total coole Aktion. Die einen begeben sich auf die Ebene des Kindes und Fotografieren. Die anderen machen die Dinge, die ihre Kinder machen und halten das fest. Wieder andere lassen die Kinder selbst Fotografieren, wenn sie alt genug sind. Das ist eine Aktion, die total viele Fassetten zeigt und trotzdem total unterschiedlich auf Blogs gelebt wird. Und das ist das, was mir bei Wochenende in Bildern total fehlt…

      Mir geht es gar nicht um Kathastropen, um gescheiterte Wege. Sondern darum, dass wieder mehr Leute so bloggen, wie bloggen nuneinmal ist: Vielseitig. Die einen als Tagebuchform. Die anderen als Gedankenbuch. Die nächsten als eine Art Posiealbum. Andere schreiben Briefe und wieder andere provozieren gerne. Und wieder welche analysieren, stellen Thesen auf und sind sarkastisch und schreiben alles als satiere.

      Das ist das, was ich meine. Ich hoffe ich konnte dir damit verdeutlichen, was mich bewegt.

      Liebe Grüße zurück :)

  • Reply
    Susanne Mierau
    12. Juli 2015 at 20:07

    Nachtrag, ich habe mich in der Zahl vertan. Es waren 3.353

  • Reply
    Simone von Mein Leben als Familienmanagerin
    12. Juli 2015 at 23:44

    Du scheinst meinen Blog nicht zu lesen!

    Ich mache nämlich schon seit Monaten bei all den Bogparaden nicht mit (außer heute die 12 von 12) weil es mir nämlich ganz genauso geht. Wollte das auch schon verbloggt, kam aber nicht dazu.

    Ich lese ganz viele nicht mehr weil die Themen so richtig ausgelutscht werden und ich nach 2-3 Beiträgen keine Lust mehr habe!

    Aber vielleicht geht das nur uns Bloggern so? Vielleicht folgen „normale“ Leser gar nicht so Vielen?

  • Reply
    Micha
    12. Juli 2015 at 23:45

    Um diesen Beitrag hat es ja einige Diskussionen gegeben und genau das finde ich wichtig und gut. Die Darstellung des Alltags in Elternblogs gefällt mir sehr gut und ich finde sie auch wichtig, aber darüber hinaus freue ich mich über Beiträge, die zum Nachdenken anregen, reflektieren oder auch kritisch sind. Zum Glück gibt es all diese tollen Blogs, die mir wichtig sind und die mir etwas zu sagen haben. Das muss auch nicht in jedem Post so sein, aber ich weiß, wem ich treu bleibe.
    LG, Micha

    • Reply
      Hanna
      13. Juli 2015 at 14:38

      Das war mit Sinn der Sache. Ich wollte hier niemanden oder etwas runter machen. Ich finde es gut, dass es verschiedene Aktionen von verschiedenen Bloggern auf verschiedene Blogs gibt. Aber mich nervt es doch ein wenig, dass es für mich immer mehr verschwimmt. Es gibt wenige texte, die ich einem Blogger zuordnen kann. Und das finde ich schade.

  • Reply
    Anne
    13. Juli 2015 at 0:40

    Hallo Hanna,
    mir geht es da sowohl ähnlich als auch anders :-D Auch ich lese z.B. aufgrund der Konformität ungerne WiBs. Aber warum blogge ich persönlich? Weil ich das, was ich erlebe, für mich und meine Kinder aufschreiben und festhalten möchte. Da ist es mir ehrlich gesagt völlig egal, ob das andere interessiert, oder nicht. Und das ist doch eigentlich genau das, was du dir von anderen Blogs wünschst, oder? ;-) Aktionen wie das WiB oder 12 von 12 sind dabei für mich nur Mittel zum Zweck. Natürlich finde ich es schön, wenn auch andere gerne mein Blog lesen, aber wenn nicht, so what!? Ich habe bisher noch keine Kooperationen, muss also auch keinerlei Erwartungen erfüllen. Trotzdem wiederholen sich auch bei mir die Bilder, die Perspektiven. Warum? Weil das Leben mit (kleinen) Kindern eben aus täglich wiederkehrenden Ritualen, aus Wiederholung besteht. Es ist genau das, was mein Leben jetzt gerade prägt. Wieso sollte ich das dann nicht auch in meinem Blog so dokumentieren? ;-)
    Liebe Grüße und danke für diesen Denkanstoß,
    Anne

    • Reply
      Hanna
      13. Juli 2015 at 14:34

      Das ist ja auch spannend. Ach, ich habe wirklich rein gar nichts gegen diese Aktion. Ich kann das nur immer wieder betonen. Ich finde es nur schade, dass die Aufmachung da überall gleich ist. Die Bilder zwei/drei Sätze dazu und das wars. Keiner, der die Bilder ohne weitere Kommentare online stellt und so die Geschichte zeigt. Keiner, der das irgendwie anders transportiert. Als Geschichte. Oder Briefe. Oder von mir aus auch Gedichte. Es würde so viele verschiedene Möglichkeiten geben, und das ist das, was ich so schade finde.

  • Reply
    2KindChaos
    13. Juli 2015 at 13:47

    Ich muss sagen, mir geht es da absolut genauso. Ich schaue mir diese Bilderserien eigentlich nie an, und auch wenn ich weiß daß alle Leser darauf abfahren würde ich nicht mitmachen weil es mich selbst langweilt, regelmäßig mitzumachen. Also der Turnus 1x/Woche finde ich auch zu viel. Aber wem es gefällt, ne… Schlimmer find ich aber die Tendenz es jedem recht machen zu wollen – das mag aber auch daran liegen, dass man sehr schnell gebashed wird sobald man irgendeine Meinung vertritt. Durfte ich schon oft feststellen und mittlerweile bin ich da echt abgebrüht weil immer irgendwer Steine schmeißt…

    Liebe Grüße, Frida

    • Reply
      Hanna
      13. Juli 2015 at 14:32

      Ich finde es gut, wenn man selbst so bloggt, dass man sich damit selbst wohlfühlt. Bringt ja auch nichts etwas nur für die Leser zu machen. Bei einem Blogger der 7 mal in der Woche Bloggt, finde ich die Wochenende in Bildern nicht bedenklich. Solche Blogs habe ich aber weniger im Feedly, weil mir das schon wieder zu viel geschreibe aus einem Kanal ist (sorry…). Und bei Blogs, die halt „nur“ 3 mal die Woche schreiben finde ich das zu viel. Ich stehe zu meiner Meinung und kann auch jeden anderen verstehen, der anderer Meinung ist.

  • Reply
    Carola
    13. Juli 2015 at 14:08

    So dann werde ich mal meine Meinung als reiner Leser und Nicht-blogger kundtun.
    Ich liebe das WiB.
    Ich mag es Sonntag abend wenn Söhnchen im Bett ist auf der Couch zu lümmeln und mich durch meine unzähligen Elternblogs zu klickern…und ja ich bin auch schon ein bisschen neugierig, was die ein oder andere Familie so am Wochenende gemacht hat, besonders wenn sie aus meiner Stadt kommt.
    Und ja…ich sehe gerne Bilder von schön gemachten Frühstückstischen oder ähnlichem.
    Ich sehe es als schöne Lektüre, Inspiration, Teilhabe….was auch immer. Und einen Einheitsbrei kann ich da nicht finden… jede Familie ist anders…so sind auch die Aktivitäten und die Fotos anders. Und selbst wenn es sich ähnelt…so what? Bin da ganz bei Susanne und freue mich schon aufs nächste WiB!
    Beste Grüße, Carola

    • Reply
      Hanna
      13. Juli 2015 at 14:29

      Es ist doch toll, dass es Leute gibt, denen es gefällt. Allein deswegen setzt sich wohl die Aktion auch durch. Und ich habe gar nichts generell gegen die Wochenende in Bildern. Ich habe sie nichtmal wirklich kritisiert. Nur angemerkt, dass ich es schade finde, dass sie immer wieder gleich aussehen. Die Aufmachung einfach gleich ist…

  • Reply
    seinfeld
    14. Juli 2015 at 16:39

    Mir ist es auch lieber manche Blogs veröffentlichen nur 1-2x in der Woche einen Artikel, dafür sinnvoll!

    Dank (mit Kinderaugen) bin ich auf deinen Blog aufmerksam geworden. Ich werde mich hier mal durchstöbern.

  • Reply
    Meine ganz persönlichen Blogperlen - familiert.de
    16. Juli 2015 at 20:35

    […] wer gut über den Einheitsbrei der Elternblogger schreiben kann, der darf sich wohl früher oder später über diese Frage freuen. Der Papa mit Hut […]

  • Reply
    Wieder zurück in Deutschland: Unser ruhiges und kreatives Wochenende in Bildern {KW 27/2015} – Mit Kinderaugen…
    21. September 2016 at 12:43


    Hallöchen!
    Auch auf die Gefahr hin, dass meine Blogger Kollegin Hanna von Familiert meinen Beitrag nicht liest, nenne ich ihn „Wochenende in Bildern“. Warum ick das sage? Hanna hat einen interessanten Artikel mit dem Thema „Der Einheitsbrei bei Elternblogger“ geschrieben (hier geht´s zum Artikel). Sie ist der Meinung, dass sich viele Elternblogs inhaltlich zu sehr ähneln. Besonders die „Wochenenden in Bildern“ hebt sie dabei als öde und immer wieder gleich hervor. 
    Ich habe schon oft darüber nachgedacht, ob und inwieweit euch unsere Wochenenden interessieren. Ob es euch nicht irgendwann langweilt, wenn ihr immer und immer wieder seht was wir so essen, spielen, unternehmen. Gucke ich mir dann aber die Zahlen an ist eines klar: Der Wochenende in Bildern Post ist jede Woche der am meisten geklickte und gelesene Artikel. Sprich, janz offensichtlich interessiert euch das.
    Und damit unterstützt ihr meine Meinung, denn auch ich mag diese Wochenenden in Bildern. Ich habe viele Lieblingsblogs bei denen ich jeden Sonntag oder Montag darauf brenne zu erfahren, was sie am Wochenende gemacht haben. War auch eines der Kinder krank? Oder was haben sie unternommen? Was gekocht? Was gespielt? Ich liebe diese privaten Einblicke in den Alltag und freue mich, dass mich diese Blogger so mit in ihr Familienleben nehmen. Sicherlich, manchmal finde ick die  Wochenenden in Bildern öde. Aber jut, auch dit kommt vor. Wir haben ja auch nicht jedes Wochenende Highlife. Muss ja och nicht sein. 
    Aber prinzipiell liebe ich diese Aktion. Es gibt sogar Blogs, die nicht an der Wochenende in Bildern Aktion teilnehmen und bei denen ich es mir so sehr wünschen würde. Eben weil ich Interesse an ihrem Leben habe. 

    Von daher würde mich mal eure Meinung interessieren: Was haltet ihr von der Aktion? Gefällt es euch, wenn ich euch jedes Wochenende in unseren Alltag mitnehme?

    So nun aber genug geredet. Unser Wochenende war relativ ruhig. Wir sind Freitag aus Mallorca zurückgekommen und mussten erstmal ankommen. Ich hasse ja Koffer packen. Noch schlimmer allerdings finde ich Koffer auspacken und alles wieder an den richtigen Platz stellen. Fuchtbar. Bei uns herrscht immer mindestens zwei Tage Chaos, wenn wir aus dem Urlaub wieder kommen. 

    Und nun viel Spaß mit unserem Wochenende in Bildern!

    Wir kommen Freitag frühen Nachmittag zuhause an. Viel passiert nicht. Wir hängen erstmal alle zwecks aktuter Müdigkeit faul und TV guckend auf der Couch rum. Ich erfreue mich an den im Vergleich zu Malle recht kühlen Temperaturen und ziehe ne lange Hose an. Freitag startet die 31. SSW.

    Wir fahren einkaufen.


    Nach dem Einkaufen spielt das Kind noch im Spielhaus und ick gönne mir nen frisch gepressten O-Saft.


    Der Samstag startet (wie immer) spielend. Alle Cars Autos werden aufgebaut.


    Frühstück. Ich liebe es, am Wochenende Frühstück zu essen.


    Wir puzzeln. Wie ihr später noch sehen werdet, ist das Kind dieses Wochenende sehr kreativ unterwegs.


    Während ich die Koffer auspacke, packt das Kind die Spardose aus. Erstmal die Finanzen checken. Wichtige Sache!


    Das Wetter ist schön. Wir gehen auf den Balkon und spielen mit dem Zaubersand.


    Irgendwann ist der Mini Chef weg. Versteckt!


    Der Mini Chef schläft nachmittag auf der Couch ein. Währendessen lese ich in meinem neuen Buch und nasche Melone.


    Wieder wach backen wir kleine Kuchen.


    Es gibt noch mal Melone und für mich einen Joghurt-Bananen-Zimt-Ahornsirup Shake. So extrem frisch und lecker. Das Rezept gibt es auf Instagram oder Facebook.


    Am frühen Abend möchte der Mini Chef mit dem Tuschkasten malen. Ick bin janz verblüfft von diesem künstlerischen Anfall und freue mich.


    Wir bemalen unsere Hände und machen Abdrücke.


    Den Sonntag vormittag verbringen wir spielend zuhause. Zuerst baue ich das Lego Creators Auto neu zusammen. Gott sei Dank gibt es im Internet alle Bauanleitungen. Ich wäre sonst stellenweise echt aufgeschmissen.


    Der Mini Chef spielt wie immer mit seinen Autos. Alles wird ausgeräumt.


    Ich bereite den Nachtisch für das Mittagessen vor. Schokopudding mit Vanillesauce. Die Schüssel und die Kanne sind noch aus dem Osten. Hat meine Mama schon benutzt, als ich noch ein Kind war. 

     

    Das Kind und der große Chef spielen und ich koche das Mittag.

    Nachmittag fahren wir zu einer Dinosaurier Ausstellung, die am Wochenende in Koblenz gastiert.

    Die Ausstellung ist nicht groß, aber ok. Dem Mini Chef gefällt es. Lange bleiben wir allerdings nicht, da es erstens anfängt zu regnen und zweistens das Kind wegen Müdigkeit einen enormen Trotz- und Wutanfall bekommt.

    Nach nem kurzen Nickerchen im Auto ist der Mini Chef wieder gut drauf. Zuhause bekomme ich die Haare frisiert. Dann möchte der Mini Chef wieder malen. Ich bin entzückt.

    Danach – und jetzt schnall ick wirklich ab – möchte er noch basteln. Das hat er noch NIE von sich aus gesagt. Wir basteln eine Giraffe…

    …und der Mini Chef kreiert wilde Klebe-Zettel-Backpapier-Kunst.

    Es gibt Abendbrot und dann gehts ins Bett.

    So ihr Lieben dann wünsche ich euch einen schönen Start in die Woche. Bei uns ist es aktuell sehr dunkel und es sieht nach Regen aus. Mich stört das aber nach der einen Woche Hitze auf Mallorca ehrlich gesagt nicht so sehr. 

    Diese Woche habe ich folgende Themen für euch: Ich zeige euch meine liebsten Stücke aus der Schwangerschaftskollektion von Vertbaudet, es gibt einen Artikel zum Thema Geschlecht des Babys, ich zeige euch eine tolle Marke für hochwertige Handtücher und Bademäntel für Kinder und am Freitag ist es wieder Zeit für meine monatliche Aktion „Die Welt mit Kinderaugen sehen“

    Ich stelle also fest: Mit Kinderaugen betrachtet, war der Urlaub richtig toll, aber zuhause ist es einfach am schönsten.

    Eure Dajana

    Noch mehr Blogger zeigen ihre Wochenenden bei Susanne.

Leave a Reply

Wir verwenden auf der Seite Cookies. Mehr Informationen findest du unter Datenschutz. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen