Jetzt bin ich genau 4 Tage zu spät dran, um von meinem Monat zu berichten – aber das hat auch einen ganz bestimmten Grund. Meine Tante aus Schleswig-Holstein war da und konnte sie endlich kennenlernen. Das war so toll, da musste ich einfach die ganze Zeit mit ihr genießen. Wir sind auch richtig dicke Freunde geworden. Aber wir fangen lieber mal von vorne an.

Irgendwie ist mein erster Monat auf der Welt so schnell vorbei gegangen. Ich hab ganz, ganz viele Menschen gesehen. War mit Mama auch schon 2 mal auf der Arbeit. Beim ersten Mal habe ich die ganzen Arbeitskollegen von Papa kennengelernt. Beim zweiten mal dann die von Mama. Zumindest die, die da waren. Das war eh ein ganz komischer Tag, die Leute liefen alle in den merkwürdigsten Kleidungsstücken durch die Gegend und haben Mama immer ganz viele runde Brötchen mit einem Puder drauf gebracht. Als sie die gegessen hat, hat sie dann immer ihr Tuch über meinen Kopf gemacht, damit ich das Puder nicht abbekomme… Und ich hab noch so viel mehr Leute kennengelernt, denn gegen Spätnachmittag waren wir in einem Raum mit ganz vielen Leuten. Und guter Musik. Die haben mich auch alle angeguckt und fanden Mama und mich so süß. Da war auch jemand, der Mama beäugelt hat und meinte, dass ich älter bin, weil sonst wäre Mama noch wesentlich dicker. Also ich finde Mama gut so! Und dann waren da so viele Frauen, die mich klauen wollten, weil sie mich so toll fanden – zum Glück hat Mama da so gut auf mich aufgepasst!

Wir sind sowieso ganz schön viel unterwegs. Mal mit dem Kinderwagen und mal mit dem Tragetuch. Beides finde ich so knorke! In Münster war ich mit Mama auch schon gefühlt tausendmal. Da haben wir dann meine zukünftige Patentante besucht. Und in Holland war ich mit Papa und Mama auch schon. Da war das richtig klasse – ich hab ganz viele neue Sachen bekommen, weil Mama schon so viel aussortieren musste, weil die zu klein werden. Sonst bin ich auch schon mit in Hameln gewesen. Da war ich dann auch das erste mal in einer Hochschule. Wir haben Mamas Mit-Azubis besucht. Die Jungs haben ganz komische Sachen mit mir gemacht, da hab ich einfach irgendwann angefangen zu weinen, damit ich wieder ganz schnell bei Mama auf den Arm darf!

Sonst weine ich gar nicht so viel. Okay – ein paar Tage waren echt doof! Da hatte ich aber auch ganz dolle Bauchschmerzen. Aber meine Tante Inken hat so tolles Öl für den Bauch mitgebracht, das ist super. Mit den Bauchschmerzen ist es aber schon viel besser geworden – zum Glück! Sonst ist alles ganz toll. Deswegen lass ich die Mama auch schon ganz lange schlafen. Einmal so 6 Stunden und dann noch mal 4 Stunden. So ist sie dann ausgeschlafen und spielt mit mir den ganzen Tag, wenn ich da nicht gerade schlafe. Oder ich nicht gerade bei dem Papa bin und er mit mir zu Musik tanzt. Das ist immer so lustig, dass ich gleich gute Laune bekomme und lachen muss!

Author

Mama Hanna (25Jahre jung) kommt gebürtig aus einer kleinen Stadt mitten in Schleswig-Holstein. Seit 2011 wohnt sie mit ihrem Mann (2016) im Münsterland. Der gemeinsame Sohn kam 2014 auf die Welt und machte sie zur Familie.

Write A Comment

Pin It