In den Ferien bei Oma-Katze

Veröffentlicht am

2. August 2016

Geschrieben von

Hanna

Kategorien

3 Wochen KiTa-Schließzeit kannten wir vom alten Kindergarten gar nicht. Also doch, aber es hätte theoretisch immer eine Notgruppe gegeben, wo K1 hingekonnt hätte. Ich weiß gar nicht, wie wir das die letzten Jahre gemacht haben. Ich glaube, dass das eh mit meinem Urlaub zusammenpasste. Aber richtige Erinnerungen habe ich da gar nicht dran.

Dieses Jahr war das anders. 3 Wochen KiTa-Schließzeit und von der Arbeit her hätte es bei uns beiden eher doof gepasst da Urlaub zu nehmen. Zuhause hätten bestimmt Tanten und Onkel K1 auch genommen. Und wir hätten eine gewisse Zeit auch mit HomeOffice überbrücken können.

puzzeln

Aber ist das Kind gerecht? Wir fanden das nicht. Und durch Zufall haben wir eine Woche vor der Schließzeit die Oma-Katze angerufen und gefragt, wann die denn so Urlaub hatte. Das passte echt wie die Faust aufs Auge. Nachdem wir geklärt hatten, ob sie weitere Pläne hätte oder eher nicht, war der Plan schnell beschlossen:

K1 geht für 2,5 Wochen zu Oma-Katze in Urlaub!

In der Zeit wurden wir echt oft gefragt „Wo ist euer Kind denn?“ Und wir haben immer wieder geantwortet „Im Urlaub bei Oma-Katze!“. Oft genug schauten uns die Leute ungläubig an: „Und das macht er mit?“ Ja sicher! Würde ich auch mitmachen. Wie cool ist das denn? Ferien bei der geliebten Oma-Katze. Ohne Mama und Papa. So viel Joghurt wie man will (okay, nur fast – manchmal ist der auch leer). So lange aufbleiben, wie nur geht (mit Omas Zustimmung). Zu Besuch beim Cousin (Moah, Moah!). Die Tante Inken sehen und Qetschies bekommen, wenn man will (hier gibt es keinen Einschränkung). Bei Tick-Tack-Oma und Tick-Tack-Opa zu Besuch. Hallo? Voll der Himmel auf Erden für unseren Sohn.

spielen-im-regen

Ob wir ein schlechtes Gewissen hatten?

Nein, auf keinen Fall. Ich kenn meine Mama. Und ich weiß, dass K1 hier einen anderen Alltag hat, als bei uns. Ganz klar. Ich war mir aber auch sicher, dass er das gut mitmacht. Und wenn nicht, dann hätten wir es dieses mal gemerkt. Dann hätten wir es für allemal gewusst. Und aus der Welt wären wir nie gewesen. Wir hätten jederzeit mit dem Auto nach Schleswig-Holstein fahren können, um dabei zu sein oder ihn abzuholen.

Nicht immer völlig allein…

Außerdem waren die ersten 3 Tage der Papa mit beim K1. Denn da hatte die Oma-Katze noch keinen Urlaub. Mathias hatte in dieser Zeit Home-Office von Schleswig-Holstein aus gemacht. Dann ist er runter gefahren. Eigentlich war es geplant, dass ich nach 12 Tagen (in den K1 alleine bei Oma-Katze war), nachgekommen wäre für 6 Tage. Aber das hat sich alles etwas verschoben, da mein Seminar in München abgesagt wurde. Deshalb war ich nach 7 Tagen schon für 11 Tage da. Morgen gehts für mich nach Hamburg. K1 bleibt dann weiter bei Oma Katze. Am Freitag fahre ich zurück und dann fahren wir zusammen am Freitag Abend oder Samstag Abend wieder nach Hause zum Papa.

schlafen-am-strand

Unser Fazit nach der bisherigen Zeit ist: K1 hatte die besten Ferien, die er sich wohl hätte vorstellen können! 

Geschrieben von Hanna

Ich bin Hanna, 28 Jahre jung. Gebürtig komme ich aus einer kleinen Stadt in Schleswig-Holstein. Mittlerweile lebe ich mit meinem Mann und unseren zwei Söhnen im Münsterland.

Weitere Beiträge, die dich interessierten könnten…

Was ich wirklich in der Elternzeit gemacht habe

Was ich wirklich in der Elternzeit gemacht habe

Seit über einem Jahr bin ich zuhause. Ich war froh darüber zuhause zu sein. Gleichzeitig habe ich gemeckert. Und dann war hier alles plötzlich komplett leise. Nun möchte ich euch mal kurz sagen, was ich denn nun wirklich in meiner Elternzeit gemacht habe. Berufliche...

mehr lesen
Meine Schwangerschaft in der Corona-Zeit

Meine Schwangerschaft in der Corona-Zeit

Vorweggenommen, ich glaube dieser Beitrag wird einen negativen Hau haben. Eigentlich habe ich mir vorgenommen, dazu gar nichts mehr weiter zu sagen, aber irgendwie muss es dann doch raus. Ich bin mittlerweile in den letzten Zügen der Schwangerschaft. Um die 50 Tage...

mehr lesen
Unser erster Skiurlaub als Familie in Mayrhofen

Unser erster Skiurlaub als Familie in Mayrhofen

Mathias war als Kind bzw. Teenager öfter im Skiurlaub und ist seitdem auch eigentlich jedes Jahr gefahren. Einmal war ich in unserer Beziehung mit und war selbst für eine Woche in der Skischule um es zu lernen. Das war 2012. Seitdem war ich nicht mehr im Skiurlaub,...

mehr lesen

4 Kommentare

4 Kommentare

  1. So schön beschrieben! Und ich kann mir das gar nicht anders vorstellen – K1 ist doch immer glücklich und kann das wirklich genießen! Es war die richtige Entscheidung und für euch doch ein schöner Sommer! :)

    Antworten
  2. Wenn ich das so lese, bin ich wirklich froh, dass unser Kindergarten im Sommer keine Schließzeit hat. Bei uns gibts das nur an Weihanchten. Das ist die einzige Zeit wo unser Kindergarten zu macht, in den Weihnachtsferien. Ist zwar auch nicht immer ganz praktisch, aber irgendwie haben wir das bisher immer hin bekommen.
    Somit können wir zum Glück noch außerhalb der Sommerferien Urlaub machen.

    Antworten
    • Oh, was für ein Traum! Manchmal wird einem sowas auch nur bewusst, wenn es sich bei einem selbst ändert oder aber man die Geschichten von anderen mitbekommt ;)

      Antworten
  3. Bei uns hat der Kiga im Sommer nur 2 Wochen zu. Aber lustig, dass die Urgroßeltern bei euch auch Tick-Tack-Oma und Opa heißen :D

    Liebe Grüße
    Ella

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.