Kind abholen und Ausflug nach Enschede {#WIB – KW40}

Hallo zusammen! Dieser Beitrag sollte ursprünglich gestern online gehen. Weil ich aber den Beitrag von Freitag nicht geschafft hatte, musste der gestern nachrücken. Aber ein Wochenende in Bildern ist auch okay, oder? Und diesmal gibt es den auf zwei verschiedenen Wegen. Hier zuerst in bewegter Form: Und wer nicht so auf Filme steht, dem habe ich noch ein paar Fotos zusammengestellt. Ich wünsch euch viel Spaß bei unserem Wochenende! Und wer noch mehr sehen will, der sollte mal bei Susann von Geborgen Wachsen nachschauen.

Geheimnis gelüftet

Ich schulde euch ja noch eine Nachricht, warum es in letzter Zeit etwas ruhiger im Blog zuging. Okay, letzte Woche habe ich mich wieder sehr bemüht in meinen alten Rhythmus zu finden. Aber was die Wochen davor los war? Ich glaub das sagt schon die Überschrift. Ich habe mich unter anderem sehr intensiv mit dem Thema YouTube auseinander gesetzt und habe für mich versucht rauszufinden, ob ich dazu nicht Lust habe. Und durch das Video, was ich zur Taufe von meinem kleinen Neffen gemacht habe und so private Videos haben mich darin bestärkt, dass ich jetzt diesen Weg gehen möchte. Das bedeutet nicht, dass der Blog an zweite Stelle rückt. Ich liebe es zu schreiben und das wird auch bleiben! Aber genauso möchte ich auch dem neuen Hobby einen Raum geben und freue mich, wenn ihr mich auf dem Weg begleiten mögt. Dazu lade ich euch ein, mir auf YouTube zu folgen, gerne Kommentare hier und/ oder dort…

Mein Kind macht mich angreifbar

Seitdem ich Mama bin, bin ich viel angreifbarer. Zumindest auf psychischer Ebene. Normalerweise würde ich immer sagen: „Ist mir total egal, was die anderen sagen!“ Und: „Ich lebe mein Leben, so wie ich es für richtig halte!“ Und doch gibt es immer wieder Situationen, die mich einfach unfassbar wütend und traurig machen. Und diese Situationen sind erst entstanden, als ich Schwanger wurde. Zum Beispiel wurde mir zu beginn gesagt, dass ich mir das alles mit Kind viel zu einfach vorstelle und meine Pläne eh nicht so einhalten kann, wie ich das will. Konnte ich doch! Und das sage ich heute auch voller Stolz. Weil ich es damals einfach schon wusste, dass es möglich ist. Das ich das schaffe! Als nächstes gab es einfach Situationen, wo sich andere Menschen in die Erziehung von unserem Kind eingemischt haben. Wo wir nicht einfach so mit ihm umgehen konnten, wie wir es für richtig…

Weil du der beste Papa bist!

Kannst du dich noch an unsere ersten Treffen erinnern? Irgendwie war von vorne herein für uns klar, dass wir zusammen Kinder haben möchten. Ich glaube wir waren nicht einmal 3 Monate zusammen, da stand der erste Kindername schon fest. Und der steht auch heute noch fest, sobald wir irgendwann mal eine Tochter bekommen. Nur doof, dass dieser Name gerade wieder total Mode ist. Dein Großcousin würde seine zweite Tochter auch so nennen. Das habe ich bereits verboten… Dann war es soweit. Wir wurden eine Familie. Weil sich ungeplant unser wundervoller Sohn auf den Weg gemacht hat. Und obwohl der Zeitpunkt einfach nicht der idealste war, warst du der Mensch, der mich unterstützt hat. Du hast dir das zwar am Anfang nicht so richtig zugetraut. Aber dein Vertrauen in mich und meiner Intuition war viel stärker. Heute sagst du das auch manchmal. Und das freut mich. Obwohl es für mich immer…

Pin It