Blog und Privatleben

Mir ist es wichtig zu dem Thema etwas zu schreiben. Ich habe vor mehr als einem Jahr diesen Blog primär gegründet, weil es mir wichtig war, einen zentralen Bereich zu haben, bei dem ich Freunde und Familie auf den aktuellen Stand halten kann. Damals habe ich bewusst den Weg gewählt, den Blog öffentlich zu machen, weil ich auch anderen Menschen die Chance geben wollte, von unseren Erfahrungen profitieren zu können. Mir ist klar, dass bei über 900 Facebook-Fans nicht nur noch Familie und Freunde auf diesen Blog und dessen Inhalte bescheid wissen. Von der Ausgangssituation her ist dieser Blog nie ein Geheimnis gewesen. Niemals wurde darauf geachtet, dass der und die bewusst keine Kenntnis darüber haben, dass ich öffentlich im Internet schreibe. Als wir gefragt wurde, warum wir zum Beispiel nach Berlin fahren, war die Antwort schon immer, dass wir da ein Kurzurlaub mit einem Bloggerevent verbinden. Als wir nach…

Kind untersucht Babyflasche | familiert.de

Jetzt bin ich schon elf Monate auf der Welt und in nichtmal einem Monat bin ich dann schon ein ganzes Jahr alt. Von hilflos in der Gegend rumliegen…

Noahs Taufe: Die Patengeschenke

Mir war es wichtig, dass nicht nur wir und Noah etwas zur Erinnerung an die Taufe haben. An das Versprechen, was wir gegeben haben. Mir persönlich war es wichtig, dass auch die beiden Paten von Noah sich an den Tag erinnern. So haben wir kurz vor der Taufe noch zwei kleine Geschenke gemacht. Ich habe schon vor Monaten die Idee gehabt, dass wir entweder einen Hand oder Fußabdruck verschenken. Ein einfacher Abdruck war mir aber zu langweilig, weswegen wir uns für die 3D-Hände entschieden haben. Dafür habe ich ein Abformset gekauft und eines Abends haben wir einfach mal drauf los gelegt. Es hat auch soweit alles gut geklappt. Geplant waren drei kleine Hände – jeweils für die Paten und eine für uns. Rausgekommen sind auch drei – aber bei der letzten ist er aufgewacht und die ist nicht so schön geworden. Eine Portion Abformer haben wir in den Sand gesetzt…

Aller Anfang ist ein Interview

Ich habe bereits gesagt, dass ich mich um den Jahreswechsel bewusst gegen einen typischen Silvester Post entschieden habe. Für Vorsätze bin ich nicht zu haben. Und ein sentimentaler Blick zurück, denn kenn ich auch nicht so richtig zu Silvester. Das wird immer mal zwischendurch gemacht. Zum Beispiel in den Monatsrückblicken. Nun ist es so, dass Dani von Liebeslieschen mich etwas kalt erwischt hat. Sie hat mir Fragen zum Jahr 2014 gestellt. Und mich über Wünsche und Pläne für 2015 ausgequetscht. Mehr zu meinen Antworten, den Wünschen und Plänen, sowie einen kleinen sentimentalen Rückblick, könnt ihr bei ihrem Beitrag von heute lesen.

Instagram Rückblick Dezember 2014 | familiert.de

Wer mir bei Instagram folgt, kennt die Fotos schon. Hier eine kurze Zusammenfassung von ausgewählten Bildern und Ereignissen aus Dezember 2014, welche bei Instagram gelandet sind: 01. Im Dezember bin ich viel…

Zehn Monate

Mit meinen 10 Monaten bin ich ein absoluter schiesser. Wenn ich nicht weiß, dass ich gerade stehe und ich zu beschäftigt bin, dann kann ich das auch. Sobald ich das aber mitbekomme, fange ich sofort an zu weinen und so zu wanken, dass ich hinfalle, wenn Mama oder Papa mich nicht schnell festhalten würden. Und am Lauflernwagen, da bin ich auch die meiste Zeit zu faul zum Laufen. Viel lieber knie ich mich davor und schiebe den durch die Gegend. Ohne Rücksicht auf Verluste! Ist doch egal, wenn da was im weg ist. Ordentlich dagegen gedonnert, wird es schon platz machen. Sonst wird mir immer der Weg frei gemacht… Ganz groß sind Schubladen. Und Schranktüren! Die lassen sich so schon auf machen und dann mit voller Wucht zu knallen. Tolles Geräusch! Der nächste Platz, wo man mich immer finden kann ist bei der Waschmaschine – oder beim Trockner daneben. Ist…

Pin It