Instagram

Folg mir!

Schwangerschaft

SSW 32 // Helfen Eiseninfusionen wirklich?

4. September 2018
Schwangerschaftsbauch in der 32. Schwangerschaftswoche | familiert.de

Wie weit bin ich?

Ich bin nun in der 32. Schwangerschaftswoche – 80% der Schwangerschaft sind nun also hinter mir.

Hallo Dickbauch, Gewicht?

In der 28. SSW war der Bauchumfang bei 106 cm – heute sind es 112 cm.

Beim Thema Gewicht wiege ich nun ca 76 Kilo. Also seit beginn ein Plus von etwa 7 Kilo. Ich finde es ziemlich beeindruckend, dass dies bei den beiden Schwangerschaften so unterschiedlich ist, obwohl ich weder in der einen, noch in der anderen darauf geachtet habe bzw. achte.

Umstandsmode?

Ich bin wieder dazu übergegangen einfach T-Shirts von Mathias anzuziehen. Und Pullover. Die betonen meinen Bauch zwar nicht sonderlich, aber das stört mich nicht. Es ist trotzdem sehr ersichtlich, dass ich Schwanger und nicht dick bin ;)

Neuzugänge für das Baby?

Es ist nichts dazu gekommen.

Und ich glaube, dass ich dazu nochmal was schreiben werde – weil das irgendwie sehr viele in meinem Umfeld nicht verstehen können. Dass wir nichts bzw. kaum etwas kaufen… Wir aber auch gar nicht das Bedürfnis haben noch groß etwas zu besorgen. Ich wüsste nicht recht was.

Habe ich Schwangerschaftsstreifen?

Immer noch keine neuen.

Wie schlafe ich? Schlafverhalten?

Weniger tief – ich drehe mich oft hin und her. Aber ich habe auch noch kein Stillkissen nach oben geholt, sondern habe derzeit einfach 2 Bettdecken :D

Mein schönster Augenblick der Woche

Das Straßenfest mit unseren Nachbarn.

 

Gab es diese Woche ein Schreckmoment?

Kann man meine Termine beim Hausarzt als Schreckmoment bezeichnen? Ich weiß nicht. Aber ich finde es irgendwie ziemlich passend hier. Aktuell bin ich 2 mal die Woche dort und bekomme eine Eiseninfusion, weil der Wert weiterhin sinkt. So wollen wir ein weiteres Sinken verhindern – ein richtiges „Depot“ bzw. auf den „Normzustand“ schaffen wir es vermutlich eh nicht mehr.

Aktuell rauben mit diese Eiseninfusionen 6 Stunden die Woche, die mir irgendwie in meinem neuen Alltag fehlen. Da hatte ich mich gerade eingefunden und muss mich neu umgewöhnen. Aber warum ich diese Eiseninfusionen überhaupt bekomme?

Mein Eisenwert ist so schlecht, dass mir schon prognostiziert wurde, dass ich nach der Geburt des Babys womöglich auf der Intensivstation landen könnte. Klar kann mir das keiner Vorhersagen und hätte, hätte Fahrradkette. Ich habe bisher das Gefühl gehabt, dass mir bzw. uns diese Eiseninfusionen gut tun. Ich fühlte mich direkt wieder fitter, wobei ich gleichzeitig auch wieder mehr schlafe – was denke ich – aber eher mit meinen Nächten zu tun hat. Und mit dem Fortschritt der Schwangerschaft, denn irgendwie tut sich gerade viel in mir.

 

Habe ich Heißhungerattacken?

Käse, Käse, Käse. Und ich bin ein „süßer“ Esser geworden. Brot gibt es fast nur noch mit Honig, Marmelade und Nutella. Für mich recht ungewöhnlich.

Habe ich Abneigungen gegen gewisse Lebensmittel, Gerüche oder ähnliches?

Nein.

Gibt es erste Geburtsanzeichen?

Nein!

Irgendwelche Symptome?

Ich schlafe wieder vermehrt. Aber ansonsten, nichts weiter.

Bauchnabel, rein oder raus?

Raus.

Aktuelle Stimmung?

Etwas genervt, von den vielen Arztterminen. Ich bin ein Mensch, der nicht gerne (und daher auch echt selten) zum Arzt geht. Zumal ich die Arzttermine beim Frauenarzt auch einfach „unnötig“ finde…

 

  • Reply
    Heike
    4. September 2018 at 21:53

    Rübenkraut hat superviel Eisen. (Zuckerrübensirup)

    • Reply
      Hanna
      4. September 2018 at 22:06

      Danke! Ich achte bereits bei meiner Ernährung auf Eisenhaltige Produkte :)

Leave a Reply

Wir verwenden auf der Seite Cookies. Mehr Informationen findest du unter Datenschutz. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen