Um es einmal vorweg zu nehmen: Wenn ich das Wort Naschen benutze, dann meine ich Süßigkeiten. Denn da wo ich her komme, da gibt es naschen auch als Nomen. Naschen eben!

In meiner Kindheit hatten wir immer Naschen im Haus. Vielleicht liegt es daran, dass Mama davon auch isst. Unmengen! Wir durften das als Kinder nicht. Es gab immer einen Schrank, wo das Naschen drin ist. Bedient haben wir uns dort aber erst, als wir älter waren. Und dann nicht in Übermaßen. Als Kinder mussten wir immer fragen, wenn wir was haben wollten. Genauso war es auch, wenn wir bei Oma und Opa waren. Außer bei Bonbons. Die lagen da öfter mal in Schüsseln. Aber keine süßen. Sondern Salmiak- und Kräuterbonbons.

Bei Mathias war das anders. Da gab es immer eine Schüssel mit Süßigkeiten. Die gibt es auch heute noch bei seinen Eltern. Und als ich Mathias kennenlernte und bei ihm war, da hatte er auch immer eine Packung Duplo oder ähnliches auf dem Schreibtisch stehen. Auch im Wohnzimmer im Schrank war immer etwas zu finden. Das wusste auch sein Patenkind, der sich daraus etwas nahm, wenn er bei uns war.

Dann bin ich eingezogen. Und seitdem haben wir im Haushalt keine Süßigkeiten. Weil ich keine einkaufe. Das ist der Normalzustand. Außer zum Ende der Schwangerschaft. Aber was ist da noch normal? Wenn Wir Chips kaufen, dann auch nur die kleinen Packungen aus Holland – da sind 5 Gramm drin. Und die reichen uns aus. Da reichen dann auch 7 Packungen für ein Jahr. Einmal in 3 Monaten machen wir Schokofondue. Das müssen wir aber meistens planen, denn dafür braucht man ja Schokolade. Was haben wir sonst? Nichts.

Ob es daran liegt, dass wir keine Süßigkeiten essen? Ich weiß es nicht. Zumindest passiert es ja mittlerweile oft, dass unser Kind von anderen einen Kinderriegel geschenkt bekommt. Zum Beispiel im Restaurant. Weil er seinen Teller weggeräumt hat. Als Dankeschön. Ja. Dran rumgelutscht hat er vielleicht 3 Sekunden. Danach hat er es ausgespuckt und den Rest nicht mehr angerührt. Und so passiert das mit vielen Süßigkeiten. Wenn er mal welche bekommt.

Und wenn er es mal nicht ausspuckt? Dann ist es auch okay. Weil wir werden trotzdem keine Süßigkeiten kaufen. Und es etwas ganz seltenes ist… Trotzdem darf er Kakao trinken. Am Wochenende mal ein Nutellabrot essen. Und ist mit Dadida (Paprika), Nane (Banane), Afel (Apfel), Wentraube (Weintrauben) und und und zufrieden. Und hab ich die osiiiinen (Rosinen) erwähnt?

Übrigens darf er in der Adventszeit trotzdem Zimtschnecken essen. Und Spekulatius. Und wenn wir unterwegs sind und beim Bäcker sind, darf er sich auch mal ein Berliner oder dergleichen aussuchen. Dann ist das sein Naschen.

Author

Mama Hanna (25Jahre jung) kommt gebürtig aus einer kleinen Stadt mitten in Schleswig-Holstein. Seit 2011 wohnt sie mit ihrem Mann (2016) im Münsterland. Der gemeinsame Sohn kam 2014 auf die Welt und machte sie zur Familie.

18 Comments

  1. Find ich gut. Ich nasche täglich und auch der Große fragt oft danach. Somit ist der Kleine auch immer mit, wenn es Süßkram gibt. Stört mich schon, versuchen wir in Grenzen zu halten. Beide Kinder lieben das nämlich.

  2. Das kenne ich auch, ich hatte auch ganz lange nie was im Haus. Inzwischen haben wir eine Naschi Schüssel aus der sich am Tag 1x was ausgesucht werden darf. Bananen finden sie aber auch total super.

    • Hanna Reply

      Das ist doch eine coole Regelung! Ich bin ja realistisch, dass sich das Verhalten bei uns auch noch ändern wird :D

  3. Sarah Depold ich weiß gar nicht, wie das wäre, wenn wir nicht von Beginn an so gelebt hätten… Ich bin aber auch irgendwie froh, dass er bisher die Schokolade ausspuckt. Und wenn sich das mal ändert, dann ist es auch okay ;)

  4. Unser Großer hat auch lange keine Süßigkeiten gegessen, Schoki wieder ausgespuckt und Kuchen & Co. komplett verschmäht. An seinem dritten Geburtstag hat er zum ersten Mal so richtig „Blut geleckt“ – es gab Muffins mit Glasur und Zuckerperlen-Verzierung. Er hat die Glasur und die Zuckerperlen vom Muffin heruntergeknabbert und den Rest liegen gelassen… ab diesem Zeitpunkt ging es dann „bergauf“ mit dem Süßigkeitenkonsum ;) Er mag heute (mit 6,5 Jahren) immer noch nicht so extrem viel Süßes. Isst aber gerne Gummibärchen (vor allem die Sauren), auch mal ein Stück Schokolade oder trockenen Kuchen. Alles in Maßen und es muss um Erlaubnis gefragt werden. Bis heute mag er allerdings nur Wasser trinken – keine Säfte, Tees oder Milch… Da werde ich manchmal als Mama komisch angeschaut… ;)

    LG Anja

  5. Hallo Hanna,
    das klingt nach einer guten Handhabung. Ich reagiere auf Süßigkeiten bei Kleinkindern ein wenig empfindlich. Wenn die Mutter in die Krabbelgruppe schon eine Mc-Donalds-Apfeltasche als Frühstück mitbringt oder es nach dem Kinderturnen in der Umkleide Erdnussflips gibt. Muss ja nicht sein. Daher gefällt mir Dein Artikel gut!
    Liebe Grüße,
    Julia

    • Hanna Reply

      Sowas gibt es? Wahnsinn!

      Also mittlerweile muss man ja zugeben, dass er auch die Tüte-Gummibärchen, die es beim Bäcker gibt, essen darf. Solange er gut gefrühstückt hat. Aber auch hier: Die letzt Tüte liegt immer noch in der Küche und ist komplett uninteressant. Manchmal fragt er nach einer Tüte. Wenn wir ihm dann aber erklären, dass wir keine hier haben, dann ist das auch okay.

  6. Wir handhaben es tatsächlich ganz anders. Zum Beispiel gibt’s im Sommer jeden Tag ein kleines Eis, um Ostern rum jeden Tag eine Kleinigkeit aus dem Osternest. Aber es gibt eben auch viel Gemüse und Obst bei uns, wenig Saftschorlen, keine süßen Brotaufstriche. Aber wenn sie mich fragt, bekommt sie auch einmal am Tag etwas. Denn ich kenne Fälle, da sind die Kinder dann woanders, z.B. auf Geburtstagen total ausgerastet und haben sich mit Süßkram überfuttert.
    So lernt sie, dass das in Maßen in Ordnung ist und kann damit hoffentlich auch in Zukunft gut umgehen.

    • Wir haben es ihm ja nie richtig verboten. Vor 4 Monaten war es einfach so, dass er es von alleine in 90% der Fällen einfach ausgespuckt hat. Heute, 4 Monate später, isst er tatsächlich auch Süßigkeiten. Zwar immer noch nicht viel. Er bekommt von seiner Tante Sonntags beim Brötchen holen eine kleine Tüte Gummibärchen. Wenn man Vollkornkekse auch zu Süßigkeiten zählt, dann bekommt er bestimmt jeden zweiten Tag welche. Wir haben ganz viel Schokolade in einem Leienbeutel im Kinderzimmer hängen. Noah weiß, dass da Schokolade drin ist. Trotzdem hängt die Tasche da unangerürt. Wir leben es ihm nicht vor, mit dem Naschen. Weil wir es selbst nicht machen. Ich schiebe es immer noch darauf. Bei Geburtstagen oder zuletzt an Ostern durfte er auch Süßigkeiten essen. Und er hat sich nicht darauf gestürzt und sich „überfressen“…

Write A Comment

Pin It