Es ist uns mittlerweile so sehr bewusst geworden, dass es wichtig ist, miteinander zu reden. Das bestimmte Regeln immer gelten sollten. Das es da einfach egal ist, ob da Mama oder Papa spricht.

Denn wir sind in eine Situation gekommen, die selbst uns unklar war. Wo wir nicht mehr wussten, was wir denn jetzt nun machen sollten. Was denn nun richtig oder falsch ist. Es war einfach alles nicht mehr klar.

Heute richtig

Heute war es noch richtig, dass ich meine Schuhe erst dann ausziehe, wenn mir danach ist. Ich laufe gerne in meinen neuen Schuhen. Ich hätte sie auch gerne weiter anbehalten, damit sie jeder sehen kann. Aber dann werde ich am nächsten Tag dazu gezwungen sie auszuziehen. Ich will das nicht! Aber dennoch werden Sie mir von den Füßen gerissen…

Ich hatte die Wahl in welchen Raum ich gehen möchte. Meine Freunde sind im ersten Raum. Aber da sind so ein paar dabei, die ich nicht so mag. Die nerven mich immer, wenn die so auf mich zustürmen. Die wollen immer so viel mit mir reden, da habe ich gar keine Lust drauf. Außerdem verstellen die die Stimmen immer so sehr. Das geht mir wirklich auf den Keks!

Also geh ich mal eine Tür weiter und schaue, wer da so drin ist. Ach den kenn ich! Und die kenn ich auch! Sie laden mich ein dort mitzuspielen. Das ist richtig toll… Keiner behandelt mich so, dass es mir nicht gefällt. Ich finde die Leute dort richtig klasse und habe sofort neue Freunde gefunden. Am nächsten Tag gehe ich sofort durch die zweite Tür. Das hat mir gestern so gut gefallen!

Morgen falsch

Jetzt sind die Menschen in der ersten Tür so böse auf mich. Die holen mich jetzt auf dem Flur ab und ich darf nicht mehr zu meinen neuen Freunden. Dabei spiele ich da so gerne. Ich verstehe nicht, warum ich das die letzten beiden Tage durfte und heute nicht mehr. Ich bin wütend! Versuche mich mit jedem Mittel, welches mir zur Verfügung steht zu wehren.

Am Ende bin ich so doll wütend und finde keine Worte mehr. Ich weiß nicht mehr, was ich noch sagen soll… Mir wirklich zuhören tut keiner mehr. Ich werde einfach auf den Arm genommen. Ich darf nicht mal wütend sein und es ausleben. Ich muss sofort mitkommen. Dabei bin ich noch nicht so weit. Ich bin doch jetzt wütend! Ich habe keine Worte mehr und fange an zu weinen. Was bleibt mir anderes übrig?!

Mein Sohn, ich verstehe dich so, so sehr. Ich verspreche dir, dass ich versuchen werde zu reden, wenn du keine Worte mehr hast! Ich versuche dir die Zeit zum wütend sein einzuräumen, wenn man sie dir nicht gibt! Alle Menschen bekommen nicht immer ihren Willen und sind irgendwann wütend, dazu zählst auch du. Aber wenn ich die Regeln nicht mal verstehe, wie sollst du das denn überhaupt können?

Author

Mama Hanna (25Jahre jung) kommt gebürtig aus einer kleinen Stadt mitten in Schleswig-Holstein. Seit 2011 wohnt sie mit ihrem Mann (2016) im Münsterland. Der gemeinsame Sohn kam 2014 auf die Welt und machte sie zur Familie.

5 Comments

  1. Hach Hanna. Da zerreißt es mir das Herz. Ich verstehe es nicht. Was machen, wenn nicht mal wir Erwachsenen es verstehen? Wie muss sich erst euer Sohn fühlen?
    Ich wünsche mir für euch, dass ihr alles schnell klären könnt und es sich dann endlich bessert. Dir wünsche ich viel Kraft, denn die kostet es sicher all dies zu klären und den kleinen Mann weiter zu stärken. Liebe Grüße.

  2. Hallo Hanna,
    Dein Artikel über „Heute richtig – morgen falsch“ hat mich sehr nachdenklich gestimmt. Ich habe zwei kleine Söhne im Alter von 3 und 5 Jahren und kann Dich gut nachvollziehen. Ich hoffe, Ihr konntet alles wieder untereinander klären!
    Alles Gute für Euch!
    Viele schöne Grüße

    • Hallo! Vielen Dank für deine Worte. Es ist auch ein Thema, was mich sehr beschäftigt und irgendwie immer noch nicht wirklich abgeschlossen

Write A Comment

Pin It