Ich steh‘ nicht so auf Rückblicke. Die gab es auch in letzter Zeit zu genüge. Genauso wie die Adventskalender in der Weihnachtszeit. Das hat mich ja schon abgeschreckt. Aber ich habe Wünsche. Wünsche für uns. Für mich. Für 2016.

Ich wünsche uns Gesundheit. Da sind wir in letzter Zeit echt gut mit gefahren. Derzeit plagt dem Kind mal wieder Schnupfen, aber das geht auch vorbei. Ganz bestimmt.

Ich wünsche uns, dass wir unser großes Vorhaben aus dem letzten Jahr endlich dieses Jahr umsetzen können. Da habe ich auch ein bisschen indirekt im letzten Beitrag drüber geschrieben. Mich mit aufgeregt. Mehr kann ich dazu hier aber zu diesem Zeitpunkt nicht sagen.

Ich wünsche uns mehr Fairness. Wesentlich mehr Fairness, als sie in letzter Zeit gab. Wir durften immer wieder erfahren, dass man doch als Unfairer-Mensch oft weiter kommt. Das wollen wir nicht. Und vor allem wollen wir das für unseren Sohn nicht.

Ich wünsche mir, dass ich ganz schnell wieder viel mehr Lust am Bloggen bekomme. Das war der Grund, warum nach meinem letzten Beitrag nichts mehr kam. Das kopieren und der Umgang hat mich echt zweifeln lassen. Aber so langsam kommt da ganz viel wieder.

Ich wünsche mir, dass ich die ganzen Ideen, die ich habe – teils auch noch aus dem Vergangen Jahr – definitiv umsetzen kann. Eigentlich frage ich mich immer wieder, wieso ich dies oder jenes noch nicht gemacht habe.

Ich wünsche uns, dass wir ein weiteres großes Vorhaben umsetzen können. Auch dazu kann ich jetzt nicht mehr sagen. Das tut mir ja schon fast leid. Aber spätestens ende nächste Woche kann ich das Geheimnis lüften.

Ich wünsche mir, dass die Blogfamilia dieses Jahr genauso spannend wird, wie es letztes Jahr war. Und ich wünsche mir, dass ich diesmal wirklich pünktlich ankomme – vielleicht sollte ich zwei Nächte einplanen :D

Ich wünsche mir, dass die Elternbloggerkarte noch viel weiter wächst. Damit die Vernetzung für die einzelnen Blog leichter ist. Damit man aus der gleichen Nische sieht, wer denn da noch in meiner Umgebung bloggt.

 

Ich wünsche mir, dass 2016 insgesamt mindestens genauso aufregend wird, wie 2015. Ich weiß aber jetzt schon, dass es für uns grandioser wird, als es 2015 war.

 

Und was wünscht du dir für 2016?

 

Author

Mama Hanna (25Jahre jung) kommt gebürtig aus einer kleinen Stadt mitten in Schleswig-Holstein. Seit 2011 wohnt sie mit ihrem Mann (2016) im Münsterland. Der gemeinsame Sohn kam 2014 auf die Welt und machte sie zur Familie.

8 Comments

  1. Ich wünsche mir mehr zeit am meer. Deine Wünsche klingen toll! Bis zum Mai dann. Lg an euch. Alu

    • Hanna Reply

      Oh… mehr Zeit am Meer! Das ist ein schöner Wunsch. Und ich kann es immer wieder so nachvollziehen, wenn wir in meiner Heimat sind (zu Besuch) und dann am Strand spazieren sind… :)

  2. Was ich mir wünsche?
    Ganz viel und dabei auch nur so wenig.
    Weniger Lemminge und mehr Macher.
    Weniger Jammern und mehr Zufriedenheit.
    Weniger nehmen und mehr geben.
    Ich versuche es umzusetzen andere wahrscheinlich wieder nicht ;-)

    • Hanna Reply

      Das sind schöne Wünsche!
      Man kann halt nur bei sich selbst arbeiten. Andere müssten für sich selbst entscheiden, was sie verfolgen. Aber mir gefällt besonders weniger Lemminge und mehr Macher.

  3. Sehr sehr schöne Wünsche!
    Ich wünsche mir einfach, dass ich am Ende des Jahres schlauer bin, was meine Jobaussichten angeht. Dass ich 2017 etwas haben werde, auf das ich mich freuen kann. Einfach eine Zukunft finde.

Write A Comment

Pin It