In einem Beitrag hat sich Sarah von Mamaskind darüber aufgeregt, dass Mitglieder ihrer Familie da rauchen, wo ihre (oder auch andere) Kinder sind. Daraus ist über Anraten via Twitter eine Blogparade gekommen. Passte mir ehrlich gesagt ganz gut, weil ich Sarah versucht hatte einen ganz langen Kommentar zu hinterlassen. Hatte nicht geklappt, deswegen kommt die Antwort halt verspätet per Beitrag.

Grundsätzlich kann man mit mir sehr schlecht über die Situation Raucher und Nichtraucher diskutieren. Das merken immer mehr Leute, die das mit mir versuchen. Auf der Arbeit war es auch schonmal Thema. Dort haben wir die Raucherbereiche vor bestimmten Eingängen. Und es gibt bestimmte Nichtraucher, die sich darüber aufregen, dass sie ja durch den Rauch müssen, wenn sie raus wollen. Warum die Raucher denn nicht ihre eigene kleine Ecke irgendwo im hintersten Eck hätten, wo sich keiner dran stört.

Moment mal. Da stört sich dann auch jemand dran. Und zwar der Raucher. Warum soll der 10 Minuten zu seinem Platz laufen, wo er rauchen darf, wenn das rauchen selbst nur 5 Minuten dauert. Also ist hier der Ärger gleich vorprogrammiert. Man kann es einfach nicht allen recht machen. Die Raucher ärgern sich über die Nichtraucher und daran, dass sie nicht mehr in Kneipen rauchen dürfen. Die Nichtraucher regen sich über die Raucher auf, weil sie rauchen… Ein Ende sehe ich da nicht in Sicht.

Wenn Kinder dabei sind, dann hat das ganze irgendwie noch mal eine leicht eskalierende Note. Und vorweg möchte ich an dieser Stelle sagen: Ich seh das relativ entspannt. Habe aber trotzdem eine Meinung und Haltung zu dem Thema. Als Beispiel nehme ich hier mal meine Mama. Weil sie raucht. Und wenn wir bei ihr im Haus sind, dann wird nur in der Küche geraucht. Und sobald Noah mit im Raum ist, unter der Dunstabzugshaube. Als er noch ein Baby war und im Kinderwagen lag, wurde darauf geachtet, dass der Kinderwagen nie im Rauch stand. Auch beim Schieben hat meine Mutter nicht geraucht. Und damit war das Thema auch für mich gegessen. Wenn wir draußen gegrillt haben und nach dem Essen geraucht wurde, dann wurde da halt geraucht. Und sobald das Kind im Zug des Rauches saß, hat sich der Rauchende umgesetzt. Trotzdem durfte auch dieser noch mit am Tisch bleiben. Das finde ich auch vollkommen okay.

Ich würde nie verlangen, dass dieser doch bitte den Tisch verlassen sollte. So viele rauchen bei uns aber auch nicht. Dennoch würde ich darauf achten, dass unser Sohn nicht mitten in der Rauchwolke sitzt. In einem Café würde auch eher ICH den Platz wechseln, als Menschen darum bitten sich rauchenderweise woanders hinzusetzen. Oder gar darum zu bitten nicht zu rauchen. Und ehrlich gesagt gehe ich sogar so weit, das ich sage: Wieso sollte man Raucher wegen dem Umstand des Rauchens des Tisches verweisen? Dann sollen die doch gehen, denen es nicht passt. Das ist meine Devise. Denn auch die Raucher haben doch wohl das Recht darauf an der Gesellschaft teilzunehmen. Und irgendwo wird das Kind so oder so mal rauch einatmen. Sei es beim Vorbeigehen von Menschen auf der Straße. Oder wirklich nebenan im Café. Oder im Schwimmbad. Oder im Park. Oder auf dem Spielplatz. Oder auf dem Sportplatz. Oder…

Generell gilt im Übrigen, dass wir unserem Sohn sagen, dass es „BAH“ ist – das macht auch die Oma. Die Zigaretten darf er auch nicht haben. Selbst die Schachtel nicht – „Das ist Omas!“ kommt dann immer. Wenn er nicht mitbekommen würde, dass die Oma raucht, bzw. sie das heimlich macht, dann finde ich es auch falsch. Dann wäre es konsequent auch vor den Kindern kein Bier oder Wein zu trinken. Ich bin der Auffassung, dass es in unserer Verantwortung liegt, dem Kind beizubringen, dass manche Sachen nur Erwachsene Trinken oder machen dürfen. Unser Sohn darf zwar vieles, aber eben nicht alles. Und später muss er eh selbst entscheiden, welchen Weg er geht. Wir können ihm nur versuchen das vorzuleben, was wir für den „besseren“ Weg halten…

Wie seht ihr das Thema? Seid ihr strikt dagegen, dass in der Gegenwart von Kindern geraucht wird? Sollte da generell mehr Rücksicht drauf genommen werden? Sollen Raucher gehen? Oder geht ihr mit den Kindern lieber?

Hanna
Author

Mama Hanna (27 Jahre jung) kommt gebürtig aus einer kleinen Stadt mitten in Schleswig-Holstein. Seit 2011 wohnt sie mit ihrem Mann (2016) im Münsterland. Der gemeinsame Sohn kam 2014 auf die Welt und machte sie zur Familie. Ende 2018 gibt es weiteren Nachwuchs.

6 Comments

  1. Wir haben zum Glück Niemanden in der Familie, der raucht. Und auch im Freundeskreis raucht kaum jemand.
    Das mit dem Rauchen in der Öffentlichkeit sehe ich etwas anders: Niemand soll ausgeschlossen und ausgegrenzt werden, aber die eigene Freiheit endet eben da, wo die der anderen eingeengt wird. Und da Rauchen nun einmal auch die Menschen drumherum „in Mitleidenschaft“ zieht (und nachweislich ungesund ist), können Raucher meiner Meinung nach eben NICHT überall rauchen. …und schon gar nicht in der Nähe von Kindern.
    Viele Grüße,
    Sonja

  2. An sich bin ich auch sehr tolerant, was das Rauchen angeht – schließlich habe ich bis vor Kurzem selbst geraucht. Ich finde es nach wie vor oft schlimm, dass mit Rauchern umgegangen wird, wie mit Menschen zweiter Klasse und auch als mittlerweile Nichtraucher finde ich es blöd, dass in Kneipen grundsätzlich nicht mehr geraucht werden darf.

    Aber in der Wohnung rauchen, wenn Kinder anwesend sind? Und dann auch noch im selben Raum? Dunstabzugshaube hin oder her, ich finde, das muss einfach nicht sein. Natürlich kann man seine Kinder nicht von allem fernhalten und die Welt geht nicht unter, wenn das Kind mal ein bisschen Qualm auf der Straße oder im Café abbekommt – aber dort wo ich es vermeiden kann, vermeide ich es.

    Nicht bloß, weil es schädlich ist, sondern auch weil es für Nichtraucher – und besonders für Kinder – einfach eklig ist. Ich möchte ja schon nicht unbedingt in einem zugequalmten Raum sitzen, also muss mein Kind das erst recht nicht.

    Liebe Grüße, Biene

    • Hanna
      Hanna Reply

      Oh nein Biene, da kann etwas falsch rüber. Es wird nur bei der Oma selbst in der Küche geraucht, weil dir da halt immer raucht. Und weil es ihr Haus ist, bin ich dir letzte, dir sagt, dir soll draussen rauchen. Und es ist nicht der Fall, dass dir raucht und wir gehen mit den Kind direkt in dir Küche. Im Normalfall ist er nicht dabei. Wenn wir aber hingegen und er uns hinterher läuft, dann läuft er und halt hinterher. Und dann sind wir nicht panisch, dass wir ihn sofort raus lotzen. Aber das ist die absolute Ausnahme.

      Dann habe ich mich da nicht richtig ausgedrückt…

  3. Ich sehe das ähnlich wie du! Ich will nicht wissen, was die Kinder im normalen Straßenverkehr so alles einatmen.

    Meine Eltern und auch die meines Freundes waren und sind Raucher und wir sind quasi in einer Zeit aufgewachsen, als rauchen in Familien noch gesellschaftsfähig war. Ich fand das als Kind eklig und habe trotzdem später selbst angefangen (mittlerweile 4,5 Jahre rauchfrei). Ich hatte nie das Gefühl, dass mich das gesundheitlich beeinträchtigt hat (und da wurde beim Rauchen noch keine Rücksicht auf Kinder genommen), würde mein Kind dem Rauch dennoch nicht willentlich aussetzen. Ich finde aber, dass auch das wieder ein Thema ist, wo teilweise echt militant reagiert wird. Eine kinderwagenschiebende Raucherin kann eine genauso tolle Mutter sein, wie ihr nicht rauchendes Pendant!

    Leben und Leben lassen…jeder darf eine Meinung haben, muss aber auch akzeptieren, dass der andere eine andere hat. ;)

  4. Beim rauchen bin ich ganz strikt, nicht in der nähe meiner Tochter!
    Es muss doch nicht sein das auf Spielplätzen und an anderen Orten die für Kinder gedacht sind geraucht wird. Das ist einfach eklig und ich sag da auch was…
    Was daheim passiert muss jeder selbst mit sich verantworten aber ne mir gäbs das nicht und ich wüsste das meine Mutter da auch Verständnis hätte wenn sie rauchen würde.

  5. Pingback: Wir haben einen Garten in Berlin!

Write A Comment

Pin It

Wir verwenden auf der Seite Cookies. Mehr Informationen findest du unter Datenschutz. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen