Hallo mein Schatz,

zum Glück bist du noch so klein! Auch, wenn du uns jeden Tag immer wieder verblüffst und uns in den unterschiedlichsten Situationen zeigst, dass du gar nicht mehr so klein bist: Du bist es doch noch! Und gerade bin ich darüber ziemlich froh. Im vorletzten Brief habe ich dir gesagt, dass du bitte weiterhin so unbeschwert sein sollt. So frei!

Und das gilt in diesen Tagen noch so viel mehr. Denn es passieren schreckliche Dinge. Klar passieren sie jeden Tag und zur Zeit sind sie einfach ein Stückchen näher zu uns gerückt. Aber so sehr ich dir eine wundervolle Kindheit wünsche, so wünsche ich sie auch jedem anderen Kind. Du bist nun einmal mein Kind. Unser Kind. Und das ist der Unterschied!
Wir wollen dich beschützen. Nur wie sollen wir es machen, wenn sich Dinge ereignen, die wir selbst nicht verstehen? Ich bin echt froh, dass du noch so klein bist, dass du das noch nicht mitbekommst. Nicht mitbekommst, wie viele Menschen anscheinend voller Hass, voller Blindheit andere Menschen zu einem Leben zwingen wollen, weil sie der Meinung sind, dass es nur so richtig ist. Menschen, die anderen Menschen weh tun, einfach um zu verletzen.

Ich bin froh, dass du das noch nicht bewusst war nimmst. Dass du dazu keine Fragen stellst. Denn ganz ehrlich: Mit den Fragen wäre ich überfordert. Warum machen Menschen das? Wie erklärt man dies einem Kind? Ich weiß es nicht. Und ich hoffe, dass ich niemals in diese Situation komme. Das wäre für mich das einfachste.

Denn leider fehlen uns die Worte nicht nur in schönen Momenten, sondern auch in den schrecklichsten überhaupt. Und es gibt Tage, da passieren Dinge in dieser Welt, dass man immer wissen wird, was man selbst an diesem Tag gemacht hat.

Ich hoffe von ganzem Herzen, dass du nicht so eine Kindheit haben musst, wie sie deine Großeltern und Urgroßeltern hatten. Ich bin der Meinung, dass auch sie dir und allen anderen Kindern da draußen nicht wünschen. Denn eine Kindheit von so viel Gewalt und Terror und Angst und Sorgen, dass ist keine richtige Kindheit!

Wir lieben dich!

Author

Mama Hanna (27 Jahre jung) kommt gebürtig aus einer kleinen Stadt mitten in Schleswig-Holstein. Seit 2011 wohnt sie mit ihrem Mann (2016) im Münsterland. Der gemeinsame Sohn kam 2014 auf die Welt und machte sie zur Familie. Ende 2018 gibt es weiteren Nachwuchs.

1 Comment

  1. Das kann ich total nachempfinden. Ich wüsste auch nicht, wie ich das meinem Kind beibringen sollte…

Write A Comment

Pin It

Wir verwenden auf der Seite Cookies. Mehr Informationen findest du unter Datenschutz. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen